Dampfreiniger Test 11/2022: Die 4 besten Modelle im Vergleich

Welche Möglichkeit gibt es hartnäckigen Schmutz auf dem Boden zu entfernen? Eine Alternative wäre mit haushaltsüblichen Putzmitteln oder einer Bürste. Dies kostet aber nicht nur viel Zeit, sondern schadet der Umwelt durch die Chemikalien. Ein Dampfreiniger arbeitet mit 150 Grad heißem Wasserdampf und beseitigt effektiv jede Verschmutzung. In unserem Dampfreiniger Test haben wir uns die besten Geräte auf dem Markt angeschaut und diese selbständig erworben. Damit können wir Ihnen unsere unabhängige Meinung garantieren.

Welcher Dampfreiniger ist der beste 2022 – So habe ich getestet:

  • Wischergebnisse (60 %)
  • Wassertank (10 %)
  • Sicherheit (20 %)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis (10 %)

Besonders empfehlen können wir schon den Vileda Steam XXL mit einer besonders breiten Wischerplatte. Mit einem vollen Wassertank von 400 ml kann man 90 m² an Fläche reinigen und Wischergebnisse sind fantastisch. Der Boden sieht schlierenfrei sauber aus und selbst hartnäckige Verschmutzungen durch Haustiere sind kein Thema mehr.

Die besten Dampfreiniger im Tabellenvergleich

Abbildung
Vileda Steam PLUS XXL Dampfreiniger mit PowerPad, hygienische Bodenreinigung von...
Vileda Steam Dampfreiniger, entfernt bis zu 99,9 % der Bakterien und Viren,...
Kärcher Dampfreiniger SC 1, Dampfdruck: 3 bar, Aufheizzeit: 3 min., Leistung:...
Kärcher Dampfreiniger SC 4 EasyFix Iron, Dampfdruck: 3,5 bar, Aufheizzeit: 4...
Modell
Vileda Steam PLUS XXL
Vileda Steam Dampfreiniger
Kärcher Dampfreiniger SC 1
Kärcher Dampfreiniger SC 4
Testnote
-
-
-
-
Amazon Rezensionen
765 Bewertungen
22.078 Bewertungen
1.635 Bewertungen
4.896 Bewertungen
Wassertank
400ml
250ml
200ml
1,3 Liter
Besonderheiten
Breite Wischerplatte
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Handdampfreiniger
Abnehmbarer Wassertank
Preis
129,99 €
93,49 €
67,33 €
340,16 €
Abbildung
Vileda Steam PLUS XXL Dampfreiniger mit PowerPad, hygienische Bodenreinigung von...
Modell
Vileda Steam PLUS XXL
Testnote
-
Amazon Rezensionen
765 Bewertungen
Wassertank
400ml
Besonderheiten
Breite Wischerplatte
Preis
129,99 €
Abbildung
Vileda Steam Dampfreiniger, entfernt bis zu 99,9 % der Bakterien und Viren,...
Modell
Vileda Steam Dampfreiniger
Testnote
-
Amazon Rezensionen
22.078 Bewertungen
Wassertank
250ml
Besonderheiten
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Preis
93,49 €
Abbildung
Kärcher Dampfreiniger SC 1, Dampfdruck: 3 bar, Aufheizzeit: 3 min., Leistung:...
Modell
Kärcher Dampfreiniger SC 1
Testnote
-
Amazon Rezensionen
1.635 Bewertungen
Wassertank
200ml
Besonderheiten
Handdampfreiniger
Preis
67,33 €
Abbildung
Kärcher Dampfreiniger SC 4 EasyFix Iron, Dampfdruck: 3,5 bar, Aufheizzeit: 4...
Modell
Kärcher Dampfreiniger SC 4
Testnote
-
Amazon Rezensionen
4.896 Bewertungen
Wassertank
1,3 Liter
Besonderheiten
Abnehmbarer Wassertank
Preis
340,16 €

Platz 1: Vileda Steam PLUS XXL Dampfreiniger Test

Vileda Steam PLUS XXL Dampfreiniger mit PowerPad, hygienische Bodenreinigung von...
765 Bewertungen
Vileda Steam PLUS XXL Dampfreiniger mit PowerPad, hygienische Bodenreinigung von...
  • Für Hygienische Böden: Der Vileda Steam Plus Xxl Dampfreiniger entfernt bis zu 99,9 Prozent der...
  • Für Größere Flächen: Der große Dampfreiniger hat eine 40 cm breite Wischerplatte und ist somit...
  • Leicht Und Platzsparend Zu Verstauen: Der Steam Plus Xxl ist trotz seiner Größe kompakt zu...

vileda steam xxl testUnseren Dampfreiniger Test kann der Vileda Steam XXL mit viel Abstand gewinnen. Dabei ist die Wischerplatte mit 40cm besonders breit und spart Ihnen viel Zeit beim Reinigung großer Flächen. Die Bedienung ist ziemlich einfach. Man kann zwischen den verschiedenen Böden wählen und stellt dann die Dampfstärke mit dem stufenlosen Drehregler ein. Im Lieferumfang erhält man einen Teppichgleiter und mehrere Mikrofaser-Tücher. Diese lassen sich auch in der Waschmaschine reinigen. Man muss darauf achten, dass man keinen Weichspüler verwendet.

Der Dampfreiniger von Vileda kam gut verpackt früher als angegeben an. Der Zusammenbau war einfach, jedoch war dabei die Bedienungsanleitung trotz Bilder nicht wirklich hilfreich. Man füllt 400ml Wasser rein und steckt ihn am Strom an. Nach wenigen Sekunden ist der Dampfreiniger schon betriebsbereit, was man am Zischen oder an den Dampfstößen erkennt. Das Produkt tut genau, was es soll: Den Fußboden abdampfen und reinigen. Es kommt ohne jeden Zusatz von chemischen Mitteln und kommt damit dem Geldbeutel sowie der Natur zur Gute. Der Boden wird ohne jede Schlieren sofort sauber. Selbst die hartnäckigsten Flecken sind kein Problem bei. Ideal, wenn im Haushalt Tiere wohnen.

Mit diesem Dampfreiniger wird das Reinigen von Böden viel leichter als je zu vor. Man spart die Hälfte der Zeit als bisher und muss keine Kompromisse eingehen. Selbst Laminat kann problemlos gereinigt werden, wenn man auf die Dampfstärke achtet. Einziges Manko ist das 7 Meter lange Stromkabel. Es ist unter dem Gerät angebracht und hat keine Führungsschiene. Damit wird es schnell zur Stolperfalle. Diesen Dampfreiniger könnt ihr hier bei Amazon kaufen. 

Platz 2: Vileda Steam Dampfreiniger Test

Angebot
Vileda Steam Dampfreiniger, entfernt bis zu 99,9 % der Bakterien und Viren,...
22.078 Bewertungen
Vileda Steam Dampfreiniger, entfernt bis zu 99,9 % der Bakterien und Viren,...
  • Der Vileda Steam Dampfreiniger für hygienische und gründliche Sauberkeit auf allen Hartböden und...
  • Der Dampfwischer entfernt mittels Dampf bis zu 99,9% der Bakterien und Keime von Böden – ohne den...
  • Der hochwertige Microfaserbezug des Vileda Steam Dampfreiniger Sets sorgt für streifenfreie...

vileda steam dampfreiniger testDas kleinere Modell unseres Testsiegers bewerten wir natürlich auch und hört nur auf den Namen Vileda Steam Dampfreiniger. Genau wie die XXL Version ist die Wischerplatte dreieckig geformt und man kommt dadurch einfacher an Ecken und Co ran. Über mehrere Drehregler kann man auch die Feuchtigkeit und die Dampfstärke einstellen.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Hauptgerät, zwei Pads und einen Teppichgleiter. Größtenteils besteht der Dampfreiniger aus Kunststoff, bis auf die Stange, die den Griff mit dem Körper verbindet. Dennoch ist die Verarbeitung hochwertig. Mir sind keine Knarzer oder wackeligen Geräusche aufgefallen. Nachdem das Wasser eingefüllt wurde und der Dampfreiniger mithilfe des 7 Meter langen Stromkabels angesteckt wurde, ging es auch los. In ca. 10 Sekunden ist der Vileda schon betriebsbereit. Das Produkt ist für mich eine riesige Zeitersparnis gewesen. Selbst Futterflecken meiner Katzen sind nach zweimaligem Wischen verschwunden.

Genau wie unseren Testsieger kann ich für den Vileda Steam nur eine Empfehlung aussprechen. Der Dampfreiniger ist mit 2kg sehr handlich und lässt sich einfach bedienen. Den Wischmopp habe ich bereits verbannt. Natürlich muss man vor dem Reinigen Staubsaugen und erhält mit dem Dampfbesen schlierenfreie Ergebnisse. Der Wischkopf ist dreieckig und ziemlich gelenkig. Damit kommt man überall hin. Lediglich Treppen sind umständlich zu reinigen. Weiteres Manko ist das zu störiche Stromkabel. Diesen Dampfreiniger könnt ihr hier bei Amazon kaufen. 

Platz 3: Kärcher SC 1 Dampfreiniger Test

Angebot
Kärcher Dampfreiniger SC 1, Dampfdruck: 3 bar, Aufheizzeit: 3 min., Leistung:...
1.635 Bewertungen
Kärcher Dampfreiniger SC 1, Dampfdruck: 3 bar, Aufheizzeit: 3 min., Leistung:...
  • Kraftvolle Reinigung: Der praktische Dampfreiniger SC 1 von Kärcher entfernt Schmutz und 99,999%...
  • Schnell einsatzbereit: Der Kärcher SC 1 ist innerhalb von nur 3 Minuten aufgeheizt. Mit nur einer...
  • Besonders handlich und kompakt: Dank des geringen Gewichts von nur 1,58 kg und dem schlanken Design...

bester dampfreiniger im test kärcherDer Kärcher Dampfreiniger SC 1 ist ein superkompaktes und handliches Gerät. Mit seiner Größe ist es immer einsetzbar und überall zu verstauen. Im Lieferumfang ist der Handdampfreiniger mit Verlängerungsrohr, ein Mikrofaser-Bodentuch, ein Mikrofaser-Überzug für die Handdüse, jeweils die Hand-, Punktstrahl-, Powerdüse, die Rundbürste und ein Messbecher. 

Der Dampfreiniger kam pünktlich bei uns an. Der Reiniger braucht nach dem Wasserfüllen und Anschließen nur wenige Minuten, um betriebsbereit zu sein. Die Kabellänge von 4 Metern ist relativ kurz. Außerdem gibt es kein Ein- und Ausschalter für das Gerät, was unserer Meinung nach etwas ungünstig ist. Somit wird nach dem Anschließen der Reiniger sofort geheizt und erst nach dem Ziehen des Steckers wird er ausgeschaltet. Der Dampfreiniger entfernt mühelos hartnäckige Flecken. Der Fußboden und die Fliesenfugen sehen nach der Reinigung wie neu aus. 

Leider tropft etwas heißes Wasser aus dem Tank und das Gehäuse wird warm, bei der Nutzung ist daher etwas Vorsicht geboten. Zudem muss nachgeheizt werden, nach gerade mal wenigen Minuten reinigen muss man abwarten, bis das Gerät nachheizt und weiter genutzt werden kann. Da in den Wassertank nur 200ml Wasser reinpassen, muss man entsprechend Wasser nachfüllen. Das Nachfüllen ist erst möglich, wenn der Dampfreiniger komplett abgekühlt ist, da aus Sicherheitsgründen der Schraubverschluss sich nicht lösen lässt.  

Der Kärcher Dampfreiniger SC 1 sticht insbesondere mit seiner kompakten Größe hervor. Auch seine Leistung überzeugt, dieser ist trotz seiner Größer als gut einzustufen. Die Leistung hält jedoch nur für nicht ganz so lange an, danach muss immer wieder nachgeheizt werden. Doch wenn der Reiniger nur für kleine Flächen genutzt werden soll und ein großes Gerät nicht in Frage kommt, ist mit dem Dampfreiniger SC 1 gut ausgestattet. Diesen Dampfreiniger könnt ihr hier bei Amazon kaufen. 

Platz 4: Kärcher SC 4 Dampfreiniger Test

Angebot
Kärcher Dampfreiniger SC 4 EasyFix Iron, Dampfdruck: 3,5 bar, Aufheizzeit: 4...
4.896 Bewertungen
Kärcher Dampfreiniger SC 4 EasyFix Iron, Dampfdruck: 3,5 bar, Aufheizzeit: 4...
  • Starke Leistung: Der Kärcher SC 4 EasyFix Iron entfernt mit einem Dampfdruck von 3,5 bar...
  • 2-Tank-System: Der Dampfreiniger ist mit einem abnehmbaren 2-Tank-System ausgestattet, das sich...
  • Bodenreinigung: Mit dem Bodenreinigungsset EasyFix, bestehend aus 2 Verlängerungsrohren, Bodendüse...

dampfreiniger kärcher testKärcher überzeugt in unserem Dampfreiniger Test mit dem SC 4 EasyFix. Dieser ist in einem Komplettpaket zu erwerben und bietet somit viel Zubehör. Man bekommt ein Mikrofaser Überzug für die Handdüse, eins Mikrofaser-Bodentuch mit Klett, und die verschiedenen Aufsätze wie die Pistole mit Dampfschlauch, die Handdüse und die Rundbürste. Entkalkerpulver ist praktischerweise auch inklusive dabei.

Der Dampfreiniger wurde zügig und gut verpackt geliefert. An Zubehör hat nichts gefehlt und der erste Eindruck war sehr gut. Als Erstes haben wir den abnehmbaren Wassertank gefüllt und anschließend das Gerät ans Netz gesteckt, um es einzuschalten. Die Kontrolllampe blinkte bereits innerhalb einiger Minuten grün, was der Hinweis dafür ist, dass der Dampfreiniger einsatzbereit ist. Danach mussten wir auch nur noch den gewünschten Aufsatz anschließen und den Dampfhebel bestätigen. 

Trotz niedriger Einstellung gibt der Reiniger sehr viel Dampf ab, dies ist natürlich gut für die Reinigung, doch dadurch tropft es zwischendurch. Der Fußboden wird gut gereinigt, die Fugen sehen sogar aus wie neu und das ohne zu schrubben. Bei hartnäckigen Flecken mussten wir nur einige Sekunden darauf verweilen, um die alten festen Flecken mühelos entfernen zu können. In den Wasserbehälter passen 0,8 Liter Wasser rein, bei uns hat es für ca. 10 Minuten Betrieb gereicht. Praktischerweise kann das Wasser auch während des Betriebs nachgefüllt werden und ohne erneutes Aufheizen direkt weiter genutzt werden.

Alles in einem erfüllt dieser Dampfreiniger von Kärcher seinen Zweck ganz gut. Flecken werden problemlos und mühelos entfernt, leider tropft es etwas während der Reinigung, weil der Dampf doch sehr stark ist. Überzeugen tut der Kärcher Dampfreiniger SC 4 EasyFix, insbesondere durch die kurze Aufheizphase und den abnehmbaren Wassertank. Auch das Nachfüllen während des Betriebs finden wir superpraktisch. Zum Verstauen kann man die Kabel ganz einfach in dem entsprechenden Fach einwickeln und einpacken. Aufgrund der hohen Anschaffungskosten bekam der Dampfreiniger nur den 3. Platz. Diesen Dampfreiniger könnt ihr hier bei Amazon kaufen. 

Dampfreiniger – Kaufberatung und Ratgeber

dampfreiniger praxistest

Was ist ein Dampfreiniger?

Bei einem Dampfreiniger handelt es sich um ein Gerät, das in Haushalten und in der Industrie angewendet wird. Es kann bei der Reinigung von Gebäuden auf den verschiedensten weichen oder festen Oberflächen eingesetzt werden. Auch ist es möglich, mit diesem Gerät Produktionsanlagen zu reinigen. Ebenso wird es oftmals in hygienesensiblen Bereichen genutzt. Zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie. Schließlich kann mit dem Dampf dieses Gerätes nicht nur entölt und entfettet werdet. Es dient ebenso zum Desinfizieren sowie zur Beseitigung schlechter Gerüche. Allergene, Bakterien, Schimmel, Hausstaubmilben, Dreck, Tierhaare, Virus-Erreger, Flecken und anderes wird mit dem Reiniger vernichtet. 

Der Dampfreiniger funktioniert auf eine Weise, bei der nicht Chemie eingesetzt werden muss. Vielmehr wird das Wasser in einem Kessel erhitzt. Wurde eine Temperaturen 100 °C erreicht, entsteht Dampf. Der Dampf kann ebenso mit einer „Flash-Heizung“ produziert werden. Er entsteht dabei mit nur geringem Druck und enthält kaum Feuchtigkeit. Am Ende enthält der Wasserdampf maximal 4 bis 6 % Wasser. Wegen des geringen Wassers kommt es nicht zu einer „Schmiererei“ und es ist von einem Trockendampf die Rede. 

Außerdem wird bei der Nutzung der Dampf mittels eines hohen Druckes nach außen geleitet. Wie gut ein Dampfreiniger arbeitet, ist unter anderem abhängig von der Temperatur. Auch mit welchem Druck der Wasserstrahl austritt, entscheidet mit. Mit einem speziellen Zubehör kann der Druck beeinflusst werden. Dennoch arbeitet das System leise, effizient und ist einfach zu tragen. Damit kann es an den verschiedensten Orten genutzt werden. 

Des Weiteren gibt es viele Modelle. Für sämtliche Reinigungsanforderungen ist das Richtige dabei. Wichtig ist aber, bei der Auswahl darauf zu achten, welche Oberflächen später damit gereinigt werden sollen. Somit ist es einfacher, den richtigen Dampfreiniger auszuwählen.

Wie funktioniert ein Dampfreiniger?

dampfreiniger praxistest neuBevor auf die genaue Funktion eingegangen werden kann, müssen die einzelnen Bestandteile eines Dampfreinigers bekannt sein. Denn ein Dampfreiniger besteht aus mehreren Bausteinen, welche bei der Dampferzeugung von Bedeutung sind. Außerdem sind sich die Komponenten der verschiedenen Modelle sehr ähnlich, während sich das Äußere der Geräte unterscheiden kann. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die wichtigsten Bauteile folgende sind:

  • der Wassertank,
  • ein Heizkessel,
  • verschiedene Aufsätze und Bürsten
  • ein Wassertank zum Nachfüllen.

Ein Waschmittelfach und ein Dampfsauger können eine gute Ergänzung sein. Besitzt das Gerät keinen eingebauten Sauger, sollte der Boden separat gesaugt oder gekehrt werden. Auf diese Weise wird gegen losen Schmutz und Staub vorgegangen. Wird der Dampfreiniger genutzt, dann funktioniert dies in folgenden Schritten:

Schritt 1: Den Dampfreiniger vorbereiten: Soll eine Oberfläche mit einem Dampfreiniger gereinigt werden, dann muss da Gerät erst einmal vorbereitet werden. Schon hier sind viele Fehler möglich. Manchmal ist die Gebrauchsanleitung nur schwer zu verstehen. Oder sie ist so formuliert, dass es leicht zu Fehlern kommen kann. Besonders bei günstigen Geräten ist das oft so.
So wird etwa geschrieben, den Wassertank mit Leitungswasser zu befüllen. 

Um den Dampfreiniger aber ein langes Leben zu gönnen, sollte destilliertes Wasser genutzt werden. Immerhin befinden sich im Leitungswasser Kalk und andere Teilchen. Sie können sich im Gerät ablagern und mit der Zeit die Dampfdrüsen verstopfen. Des Weiteren ist es wichtig, die Aufwärmzeit zu beachten. Einige Geräte, die meist mehr kosten, heizen sich schneller auf. Bi günstigen Modellen muss wiederum länger gewartet werden, bis sie einsatzbereit sind. 

Schritt 2: Wasser aufheizen durch den Boiler: Ist der Dampfreiniger an eine funktionierende Steckdose angeschlossen, dann beginnt das Gerät, Wasser im Tank zu erhitzen. Die Heiztemperatur kann bei 100 bis 300 °C liegen. Während des Vorganges arbeitet der Tank mit bis zu 150 psi. Somit wird der Dampfausstoß maximiert. Sollte im Gerät ein Waschmittel vorhanden sein, vermischt sich nun der Dampf mit diesem. Dafür ist aber ein zusätzliches Waschmittelfach nötig, welches zu einer besseren Fleckentfernung und Hygiene führt. 

Schritt 3: Dampf bündeln und verdichten: Über Druck wird der Dampf durch eine Düse nach außen befördert. Er durchdringt Teppiche und weitere harte oder weiche Oberflächen. Dort löst er Schmutz und hartnäckige Flecken. Weiterhin verwendet der Dampfreiniger Druck, damit auch Allergene, Dreck und Krankheitserreger vernichtet werden. Vermutlich ist die Arbeit mit einem Dampfreiniger effizienter und angebrachter, wie eine andere Reinigungsart. 

Es wird von der National Center for Biotechnology vermutet, dass ein Dampfreiniger in Zusammenarbeit mit einem Staubsauger Allergenen und Staubmilben entgegenwirkt. Vor allem für Allergiker kann sich der Kauf eines Dampfreinigers als angebracht erweisen. Angeblich soll die Reduzierung bei bis zu 40 % mehr betragen, wie wenn nur ein Staubsauger genutzt wird. Zu bedenken ist, dass die Druckstärke an das Reinigungsmaterial angepasst werden sollte. Es stehen dafür meist verschiedene Stufen zur Auswahl, die eine schonende Reinigung ermöglichen. 

Schritt 4: Schmutz, Allergene und Dreck werden entfernt: Bei manchen Dampfreinigern ist ein Staubsauger eingebaut. Schmutz und Dreck werden mit ihm entfernt, während das Gerät zur gleichen Zeit Dampf abgibt. Während der Verwendung wird der Nachfülltank ein wenig unter Druck gesetzt. Damit wird das Wasser in das Gerät gebracht, während es läuft. Handelt es sich um ein industrielles Reinigungsgerät, gibt es meistens eine direkte Wasserzufuhr. Mit ihr wird das Gerät automatisch befüllt. 

Schritt 5: Verdampfen und Trocknung: Wird eine Oberfläche mit einem Dampfreiniger bearbeitet, verdunstet der Dampf schnell wieder. Die Fläche ist damit bald wieder trocken. Generell bekommt die Oberfläche nur wenig Feuchte ab. Denn Dampfreiniger arbeiten mit einer Trockendampftechnik. Schon sehr kurze Zeit nach der Bearbeitung ist darum alles wieder trocken. Auf diese Weise verringert sich die Gefahr von Schimmel und mehr.

Schritt 6: Die Nachbearbeitung: Viele Verschmutzungen kann ein normaler Dampfreiniger lösen. Manchmal kommt aber selbst er an seine Grenzen. Dann ist eine Nachbearbeitung nötig. Es kann zum Beispiel versucht werden, mit einem Wischbezug nachzuwischen. Eventuell kann ebenso ein Extraktionsreiniger gut dienen.

Wofür kann man einen Dampfreiniger einsetzen?

dampfreiniger testDampfreiniger können die verschiedensten Oberflächen säubern. Besonders genutzt werden sie für die Reinigung von Hartböden oder Teppichen. Ebenso gelten sie als hygienische Methode zur Reinigung in Toiletten im Vergleich zu anderen Putzmöglichkeiten. Alles in allem kann der Dampfreiniger in diesen privaten Bereichen seinen Dienst leisten:

  • Fahrzeuge: Dampfreiniger säubern Stoffe wie Vinyl, Tuch oder Leder in Fahrzeugen. Sogar Stellen, die schwer zu erreichen sind, machen sie wieder sauber. Unter anderem sind dies etwa Armaturenbretter, Armlehnen, Becherhalter oder Lüftungsschlitze. Wachs und mehr kann von Zierleisten, Chromverbindungen und Stoßstangen entfernt werden.
  • Fußboden: Mit dem Gerät können verschiedene Bodenbeläge sauber bekommen werden. Versiegelte Holzböden, Linoleum, Fliesen und Teppiche gehören zum Beispiel dazu. Ähnlich ist es mit Vinyl und Fugenmasse. Wichtig ist, dass bei der Reinigung richtig vorgegangen wird. Es ist nicht angebracht, eine Stelle zu lange mit dem Gerät zu bearbeiten. Denn durch die hohen Temperaturen können die Fußböden Schaden nehmen. Sie können gar zu brennen anfangen. Auf nicht versiegelte Böden darf nicht dampfgereinigt werden.
  • Küche: Heißt der Einsatzort Küche, können Edelstahlgeräte und Edelstahloberflächen ohne die Nutzung von speziellen chemischen Poliermitteln wieder auf Hochglanz gebracht werden. Mit dem Dampfreiniger werden Fette auf Herdplatten, Öfen und Brennern ebenso einfach beseitigt. Während der Glanz zurückkehrt, verschwinden Waschablagerungen. Außerdem ist es möglich, Kühlschränke, Gefrierschränke, Kühlboxen, Mikrowellen und Arbeitsflächen desinfiziert zu bekommen.
  • Sanitäranlagen: In Bädern reinigt ein Dampfreiniger Waschbecken, Duschtüren, Fugen, Porzellan, Kacheln, die Badewanne, Spiegel und die Toilette.
  • Schmuck: Schmuck lässt sich einfach mit dem Dampfreiniger polieren.
  • Wohnzimmer und Schlafzimmer: Auch hier können Edelstahlgeräte und Edelstahloberflächen oder manche Fußböden mit dem Dampfreiniger ohne chemischen Einfluss von Verunreinigungen befreit werden.
  • Verwendung draußen: Dampfreiniger müssen nicht immer nur drinnen eingesetzt werden. Draußen säubern sie Terrassenmöbel, Grills oder den Rasenmäher. Genauso wird Unkraut auf dem Hof oder Terrasse vernichtet und Algen im Schwimmbecken abgetötet.
  • Haustiere: Wer Heimtiere im Haus hält, der muss unter gewissen Umständen besonders viel putzen. Doch nicht nur die Umgebung kann mit dem Dampfreiniger gesäubert werden. Er eignet sich auch zum Pflegen der Haustierkäfige, der Katzentoilette und mehr.

Wie zu sehen ist, kann die Verwendung eines Dampfreinigers sehr unterschiedlich sein. Dabei wurden sicher noch nicht einmal alle Dinge genannt. Zudem wurde nur auf die Nutzung im privaten Bereich eingegangen. Auch in der Industrie ist der Einsatz eines solchen Gerätes sehr vielseitig. Wo genau es dort genutzt wird, ist abhängig von seiner weiteren Ausstattung. Allgemein wird es viel verwendet in:

  • Tiefkühlhausreinigungen,
  • professionellen Unkrautentfernung,
  • Kaugummientfernung,
  • Ölentfernung und Entfernung von Schmieren bei Produktionen,
  • Förderbandreinigungen,
  • Klimaanlagenreinigungen,
  • Maschinenreinigungen von Geräten der Lebensmittelindustrie,
  • in Großküchen, Restaurants, Kantinen.

Obwohl der Dampfreiniger desinfizieren und säubern kann, ist er nicht für alle Bereiche geeignet. Für diese Dinge ist Dampf als Reinigungsvariante nicht gemacht:

  • nicht versiegelte Oberflächen,
  • gewachste Oberflächen,
  • frisch gestrichene Oberflächen,
  • polierte Oberflächen,
  • gestrichene Wände, denn die Hitze kann Farbe ablösen,
  • empfindliche Stoffe, denn sie können die Farbe verlieren oder kaputt gehen,
  • Antiquitäten mit Lackbeschichtung oder Schellack, denn der Lack kann sich durch die Hitze und Feuchte lösen,
  • Laminatböden und Korkböden, weil sie sich durch den Druck verziehen können oder abblättern,
  • behandeltes Holz, Sperrholz, Pappe und Papier, weil es sich verziehen kann

Wer sich nun nicht sicher ist, ob der zu reinigende Stoff die Hitze des Dampfreinigers verträgt, sollte erst einmal an einer kleinen Fläche probieren. Hier kann schon erkannt werden, wie der Dampf wirkt. Außerdem ist es ratsam, sich zu erkundigen, wie der Stoff bzw. Gegenstand korrekt gereinigt wird. Auf die Art kann umgangen werden, dass es zu Schäden kommt.

Welche Vorteile hat ein Dampfreiniger?

der beste dampfreinigerEinen sauberen Haushalt zu führen, ist den meisten Menschen sehr wichtig. Möchten sich Leute in diesem Zusammenhang einen Dampfreiniger zulegen, fragen sie sich oft: Ist ein Dampfreiniger echt so wirkungsvoll? Meist ist die Antwort ja. Wer mit dem Gerät richtig umgeht, kann bei der Wohnungsreinigung effiziente Ergebnisse erzielen. Wichtig ist aber, dass der heiße Dampf nicht mit empfindlichen Oberflächen und nicht mit der eigenen Haut in Verbindung kommt. Ohne chemische Produkte und ohne einen großen Kraftaufwand können robuste Oberflächen tiefgründig gereinigt werden:

  • Kalkränder und Schlieren sind dank des Dampfreinigers Vergangenheit,
  • Hartnäckige Verschmutzungen und Flecken sind schnell entfernt,
  • Teppiche und harte Oberflächen sind zügig sauber und desinfiziert,
  • Milben werden abgetötet, genauso wie Bakterien,
  • Schadstoffe in Teppichen werden vernichtet,
  • Auch andere Bodenbeläge sehen fast wie neu aus.

Doch nicht nur in Bezug auf die optische Reinigung gibt es Vorteile. Durch den reduzierten Staub und die geringeren Allergene ergibt sich ebenso eine verbesserte Luftqualität. Zudem nimmt das Gerät nur einen geringen Sichtbereich ein. Auch trocknen die Oberflächen schnell. Denn es wird nicht mit Nassdampf, sondern mit Trockendampf gearbeitet. Ebenso erhöht sich der Stromverbrauch nicht so sehr wie beim Heißdampf. Natürlich wird mehr Strom in Anspruch genommen, wie wenn per Hand geputzt wird. Im Gegensatz zu dieser vermutlich weniger tiefgreifenden Reinigungsart werden aber weniger Wasser und keine Putzmittel verbraucht. Müssen dennoch Reinigungsmittel sein, kann auf natürliche Stoffe zurückgegriffen werden, was der Umwelt zugutekommt. 

Der Dampfreiniger ist also echt effektiv. Damit die Dampfreinigung noch gründlicher wird, sollte dennoch vor der Nutzung gestaubsaugt oder gekehrt werden. Dies verbessert nicht nur das Ergebnis weiter, sondern sorgt ebenso für eine längere Lebenszeit des Gerätes.

Welche Nachteile hat ein Dampfreiniger

Dampfreiniger sind gewiss eines der effektivsten Geräte im Haushalt. Sie helfen wunderbar bei der Reinigung. Dennoch sind sie nicht ohne Nachteile. Allerdings sind die Nachteile verglichen mit den Vorteilen äußerst gering. Nachteile sind:

  •  Bei der Säuberung von Matratzen können sie nicht das ganze Gewebe erreichen. Es lassen sich daher nicht alle Milben mit dem Dampfreiniger abtöten und Allergiker müssen für deren Vernichtung weitere Maßnahmen anwenden.
  • Nicht geeignet für alle Stoffe: Manche Materialien können nicht mit der Dampfreinigung bearbeitet werden. Unter anderem gehören Kork, Laminat und Parkett dazu. Für sie ist die geringe Feuchte noch immer zu stark und ihre Oberfläche kann darunter leiden. Bei anderen Stoffen ist die Hitze dafür verantwortlich, dass sie nicht dampfgereinigt werden können.
  • Verbrennungsgefahr: Ein Dampfreiniger kann sehr heiß werden, zumindest wenn es sich um ein Druckkesselmodel handelt. Wer mit ihm hantiert, muss darum das Gerät genau kennen. Es muss gut darauf geachtet werden, sich nicht zu verbrühen. Auch dürfen Kleinkinder keinen Kontakt zu dem Reiniger haben, wenn er gerade gebraucht wird.
  • Kann nicht einfach während des Betriebes stehen gelassen werden: Wird das Gerät einfach stehen gelassen, kann die Hitze der zu bearbeitenden Oberfläche schaden. Es könnte ebenso ein Brand entstehen.
  • Anschaffungskosten: Wer irgendeine Form von Reinigungsgeräten erwirbt, muss dafür Geld bezahlen. Ein günstiger Dampfreiniger für den Haushalt liegt oft bei ca. 100,00 €. Ist ein besseres Modell gewollt, können es 300,00 € bis 500,00 € sein, die hingelegt werden müssen.
  • Hohe Energiekosten: Dampfreiniger, vor allem Druckkesselmodelle, benötigen bei ihrem Betrieb viel Energie. Durchlauferhitzer oder die Verwendung von weniger Wasser, welches erhitzt werden muss, kann etwas beim Einsparen des Stromes helfen. Durch diese beiden Maßnahmen wird das Reinigungsergebnis nicht negativ beeinflusst.

Welche unterschiedlichen Dampfreiniger gibt es?

Dampfreiniger werden abhängig von ihrem Verwendungszweck verschieden eingeteilt. Unter anderem gibt es:

Industrielle Dampfreiniger

  • Diese werden von professionellen Arbeitern genutzt. Zum Beispiel werden mit ihnen große Hausbereiche, Großküchen, Maschinen der Lebensmittelindustrie und mehr saubergemacht. Ihre Vorteile sind: eine große Reinigungs-Leistung, ihre Langlebigkeit und die vielen Funktionen wie etwa eine Selbstreinigungsfunktion, eine Absaugfunktion und eine Dampfsättigung. Es kommt ein großer Tank hinzu. Dessen Fassungsbereich liegt bei bis 5 Litern. Mit ihm können große Flächen gesäubert werden. Außerdem sind industrielle Dampfreiniger auf einen Dauerbetrieb ausgerichtet.
  • Nachteilig ist das schwere Gewicht von teilweise mehr wie 40 kg.

Dampfgerät/Bodendampfreiniger

  • Dieser Dampfreiniger wurde speziell für die Reinigung verschiedener Böden entwickelt. Darum heißt er auch Bodendampfreiniger. Rein optisch sticht vor allem sein Verlängerungsrohr hervor.
  • Vorteile: Mit ihm ist es leicht machbar, im Stehen zu arbeiten. An seinem unteren Ende ist eine Bodendrüse. Oft ist sie rechteckig. Sie kann jedoch auch dreieckig sein. Bei einem dreieckigen Drüsenfuß kann besser in Ecken gekommen werden. Außerdem sind solche Geräte gut für große Bodenflächen gemacht und sie gelten in der Anschaffung als günstig. Vor allem bei großen Haushalten, in denen viel gereinigt werden muss ist er gut geeignet. Mit dem verschiedensten nützlichen Zubehör können Bodendampfreiniger zudem nicht nur für den Fußboden dienen. Selbst andere Oberflächen sind mit ihm zu reinigen. Wird der richtige Düsenaufsatz genutzt, können etwa die Fenster geputzt werden oder es werden schwierige Bereiche der Toilette erreicht. Zudem besitzen manche Modelle die Möglichkeit auf ein separates Dampfbügeleisen. Dann lassen sich Textilien glätten.
  • Nachteilig ist, dass ein Bodendampfreiniger keine Saugfunktion besitzt und viel Platz beim Lagern braucht. Ebenso eignet er sich nicht für alle Materialien.

Kanister-Dampfreiniger

  • Solche Modelle sind sehr flexibel und können den eigenen Wünschen angepasst werden. Auf mehreren Oberflächen können sie reinigen. Dafür sind verschiedene Ausführungen nötig.

Dampfsauger

  • Die Dampfsauger sehen optisch aus wie ein Staubsauger.
  • Vorteilhaft ist, dass sie während der Nutzung jedoch anders wie Staubsauger auf Wasser reagieren. Dampfsauger sind diesbezüglich nicht so empfindlich. Mit ihnen kann gut ein Hartboden gewischt werden. Was ihn ausmacht, ist vor allem die Funktion, dass er nicht nur heißen Wasserdampf erzeugt, welcher von ihm unter bestimmten Druck ausgeworfen wird. Denn zusätzlich saugt er den abgegebenen Dampf gleich wieder an. Auch der gelöste Schmutz wird angesaugt und aufgenommen. Die Reinigung wird damit gründlicher. Dabei funktionieren beide Aufgaben parallel. Während gedampft wird, wird im selben Moment gesaugt. Es ist kein zweiter Arbeitsgang nötig. Des Weiteren bleibt keine Feuchte zurück. Darum eignen sich Dampfsauger auch gut bei empfindlichen, aber nicht bei allen Böden. Gut können Hartböden wie Steinböden oder Fliesen, Teppiche oder genauso Polstermöbel desinfiziert werden. Ähnlich ist es mit Heizkörpern, Fenstern, Spiegeln, Badewannen, Duschen, Kochplatten, Dunstabzugshauben und so weiter. Allerdings sollte immer die Dampfleistung angepasst werden. Hierbei sind der zu reinigende Untergrund sowie der Verschmutzungsgrad zu beachten. Oft können Dampfsauger ebenso als Trocken-Staubsauger genutzt werden. Damit ist er für viele Hausbesitzer oder Wohnungsbesitzer eine gute Wahl, wenn sie den Schmutz nicht nur wegblasen, sondern ganz beseitigen wollen.
  • Als Nachteil kann allerdings angesehen werden, dass Dampfsauger eher groß und schwer sind. Weil sie auch viel Geld kosten, lohnt sich ihre Besorgung meist nur bei der Reinigung von großen Wohn- oder Arbeitsflächen. Zudem besteht eine Verbrennungsgefahr und es können nicht alle Materialien (vor allem keine geölten Böden und kein Leder) hiermit gereinigt werden.

Dampfbesen

dampfreiniger praxistest bester

  • Bei einem Dampfbesen befindet sich an der Düse ein Waschmopp oder ein Wischmopp. Dieser Mopp ist eine textile Auflage. Wie es vom Wischen bekannt ist, nimmt diese Auflage den Schmutz ohne Verzögerung auf. Selbstverständlich geht dies nur, wenn der Mopp sauber ist. Demzufolge muss der Bezug hin und wieder gewaschen werden.
  • Dafür besitzt ein Dampfbesen den Vorteil, dass er keinen Auffangbehälter haben muss. Diese Tatsache macht ihn leichter und einfacher zu bewegen wie einen Dampfsauger. Abhängig vom Modell kann es verschiedene Aufsätze geben. Etwa können es Bodentücher oder Bürsten sein. Seine Handhabung ist sehr einfach.
  • Die regelmäßige erforderliche Reinigung des Wischmopps in einer Waschmaschine wurde bereits als Nachteil genannt. Ebenso muss jedoch bedacht werden, dass ein Dampfbesen wegen der Feuchtigkeit und Hitze nicht für alle Böden oder Flächen geeignet ist. Zum Beispiel sollte er nicht bei Teppichen verwendet werden. Hier kann er zu Verklebungen einzelner Fasern führen oder den Belag vom Boden abheben. Hinzukommend erreicht ein Dampfbesen bei Teppichen nur die obere Fläche, aber nicht die Tiefe. Bei Holzböden, Natursteinböden und offenporigen Fliesen können zu viel Nässe und eine zu hohe Temperatur ebenso zu Schäden führen. Außerdem ist es mit dem Dampfbesen nicht möglich, in schmale Winkel oder in enge Ecken zu gelangen.
  • Zusammenfassend kann gesagt werden: In manche Ecken kann der Dampfbesen nicht kommen. Dennoch ist er für nicht verwinkelte Flächen gut geeignet, wenn der Schmutz nicht nur weggeblasen, sondern aufgenommen werden soll und dabei ein geringes Eigengewicht des Gerätes gewünscht ist.

Handdampfreiniger

  • dampfreiniger im gebrauchstestEin klassischer Dampfreiniger bringt meist ein hohes Gewicht mit, was eine leichte Arbeit schwer ermöglicht. Auch besitzen sie oft eine nicht handliche Größe.
  • Der Handdampfreiniger hat den Vorteil, dass es bei ihm anders ist. Legt jemand Wert auf eine leichte Anwendung mit wenig Last und einem platzsparenden Gerät, sollte zu ihm gegriffen werden. Solche Dampfreiniger können einfach herumgetragen werden. Dabei gehen sämtliche Vorteile von normalen Dampfreinigern nicht verloren. Im Gegenteil: Besonders zum Desinfizieren und Säubern kleinerer Flächen und schwer zu erreichenden Stellen eignen sich die Geräte ausgezeichnet, welche auch als Dampfenten bekannt sind. Neben Fußböden ist es auch machbar, Kleidung, Autofelgen, Türen und Küchengeräte mit ihnen zu reinigen. Ihr Gewicht beträgt in der Regel maximal zwei Kilogramm. Einige Geräte wiegen auch nur ein Kilogramm. Dabei erscheinen Handdampfreiniger in ihrer Optik wie eine Gießkanne. Manchmal sehen sie ebenso wie eine Ente aus.
  • Ein Nachteil ist, dass Handdampfreiniger nicht für große Flächen gemacht sind. Ebenso besitzen sie keinen Auffangbehälter und es gibt nur wenig Auswahl bei dem Zubehör. Außerdem muss während der Nutzung aufgepasst werden, dass man sich nicht verbrennt und Handdampfreiniger eignen sich nicht für alle Materialien. Unversiegelte Holzböden sollten nicht mit ihren Dampf in Berührung kommen.
  • Fazit: Möchte jemand eine Oberfläche mit einem Dampfreiniger säubern und Kraft und Platz sparen, dann kann dieses Gerät ideal für kleinere Einsatzbereiche geeignet sein.

Fensterdampfreiniger

  • Ein Fensterdampfreiniger ist nicht zum Putzen der Fensterscheibe angebracht.
  • Seine Nachteile sind: Er kann die Farbe des Fensterrahmens ablösen oder die Scheibe zerbrechen. Besonders im Winter kann Letzteres geschehen. Dennoch hat ein Fensterdampfreiniger einen Zweck und Vorteile. Mit dem Fensterdampfreiniger kann der Dreck, welcher sich in den Fugen ansammelt, einfach und ohne Chemie beseitigt werden. Zur Reinigung einer Fensterscheibe ist maximal ein Dampfsauger geeignet- und das auch nur außerhalb der Winterzeit (um die Scheibe nicht zu beschädigen).

Worauf sollte man beim Kauf eines Dampfreinigers achten?

Sich einen Dampfreiniger anzuschaffen ist eine Aufgabe, die gut durchdacht sein sollte. Es handelt sich schließlich um eine langfristige Investition. Doch worauf muss genau geachtet werden? Welche Funktionen erweisen sich als wichtig? Dies soll nun geklärt werden. Zusammengefasst handelt es sich bei den Hauptfaktoren um:

  • den mit einem getrennten Wassertank versehenen Durchlaufkessel,
  • die Fassungsmenge des Wassertanks
  • die Leistung,
  • die Aufheizzeit,
  • den Durchlauferhitzer,
  • die Sicherheit,
  • den Aktionsradius,
  • den Dampfdruck sowie die Regulierung des Dampfes,
  • der Spritzwasserschutz,
  • der Überhitzungsschutz,
  • Extras.

Der Durchlaufkessel und der getrennte Wassertank

wasserbehälter dampfreiniger im test

Die meisten Dampfreiniger werde mit einem Druckkessel ausgestattet. Bei der Anwendung wird der Druckkessel vor dem Betrieb mit Wasser befüllt. Erst danach wird das Gerät eingeschaltet. Folgend wird das Wasser sehr stark erhitzt. Es beginnt dann zu verdampfen. Wenn jetzt das Ventil am Behälter geöffnet wird, findet der heiße Dampf einen Weg hinauszuströmen. Das geschieht mit einer hohen Geschwindigkeit. So kommt es zu einem Druckausgleich. Als Folge entleert sich der Behälter immer weiter. Da der Druck sofort entweicht, muss beim Öffnen vorsichtig vorgegangen werden. 

Anderenfalls sind Verbrennungen möglich. Besser ist es, das Ventil nur zu öffnen, wenn der Dampf eine ungefährliche Temperatur besitzt, er also etwas abgekühlt ist. Leider bieten diese Funktion noch nicht viele Modelle an. Doch mit dieser Funktion, nämlich dem getrennten Wasserkessel, verringert sich die Gefahr von Unfällen. Außerdem ist es durch ihn realisierbar, Wasser neu aufzufüllen, während im Gerät noch eine Menge Wasserdampf ist. Jedoch kann beim Öffnen der Dampf nicht entweichen. Denn die Behälter sind getrennt. Ein anderer Name für diese Bauart ist auch Zweikammersystem.

Die Fassungsmenge des Wassertanks

Die Größe des Wassertanks gibt an, wie viel Fläche bei einem Arbeitsgang maximal gereinigt werden kann. Für große Flächen oder viele kleine Flächen muss er entsprechend groß sein. Aber auch zu umfangreichen Tanks sind manchmal wenig geeignet. Denn mit ihnen ist ein höheres Eigengewicht vorhanden. Alles in allem gilt: Bei großen Flächen braucht es einen großen Tank und bei kleinen Flächen reicht ein kleinerer Tank. Handelt es sich bei der Fläche um mehrere Quadratmeter, sollte das Tankvolumen bei mindestens einem Liter liegen. Für geringe Bereiche gibt es Wassertanks mit einem Volumen von 500 ml oder noch weniger. Solche sind besonders in privaten Küchen und im Badezimmer geeignet.

Die Leistung

Mit der Leistung wird angegeben, wie viel Energie das Gerät besitzt. Ebenso sagt die Angabe aus, wie viel Strom für den Betrieb verbraucht wird. Eine hohe Wattzahl kann daher gut und negativ gleichzeitig sein. Oft besitzen Dampfreiniger eine Leistung von 1.000 bis 2.000 Watt.

Die Aufheizzeit

Bei Modellen mit einer geringen Wattzahl als Leistung kann es auf den ersten Blick zu einem schlechteren Arbeiten kommen. In Wahrheit können aber auch sie überzeugen, wenn die erreichbaren Temperaturen und die Aufheizzeit stimmen. Denn jeder Dampfreiniger muss warm werden, bevor mit ihm losgelegt werden kann. Er muss bestimmte Teile auf Betriebstemperatur bringen. In der Regel bedarf das Aufheizen vier bis sechs Minuten. Einige Geräte bekommen es aber auch in 15 Sekunden hin. Andere Modelle benötigen wiederum länger wie die sechs Minuten.

Der Durchlauferhitzer

Wer mehr Sicherheit möchte, kann ersatzweise statt einem Druckkessel mit Wassertank einen Durchlauferhitzer erwerben. Mit ihm kann die Arbeit schneller begonnen werden. Dazu wird noch Energie gespart. Denn diese Geräte erhitzen nicht den ganzen Kessel mit seinem Inhalt. Nur kleine Mengen werden verdampft. Dafür muss das Wasser ein heißes Bauelement durchfließen. Sofort wird das Wasser in Wasserdampf umgewandelt. Gleich entweicht die verdampfte Masse aus der Düse. Damit wird je nach Bedarf Dampf erzeugt. Wegen des fehlenden Druckkessels ergibt sich zudem eine platzsparende Bauart.

Die Sicherheit

Wer mit einem Dampfreiniger arbeitet, kann sich schwere Verbrennungen bei Unfällen holen. Schon beim Kauf sollte darum auf die Sicherheit geachtet werden. Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehören etwa Sicherheitsventile. Mit ihnen wird ein ungewolltes Ausstoßen des heißen Wasserdampfes umgangen.

Der Aktionsradius

dampfreiniger maße im vergleichWie groß der Aktionsradius ist, ist abhängig von der Länge des Kabels. Denn die meisten Dampfreiniger sind kabelgebunden. Über ein Verlängerungskabel kann der Radius ausgeweitet werden. Manche Modelle sind auch kabellos, aber nicht mit Akku betrieben. Akkus für Dampfreiniger gibt es bislang nicht. Die kabellosen Varianten müssen anfangs nach dem Einfüllen des Wassers in den Wassertank an das Stromnetz. Das Wasser verdampft. Sobald dies geschieht, kann der Stecker gezogen werden. Wird nun das Dampfventil geöffnet, entweicht der Dampf auch ohne Stromanschluss nach draußen.

Der Dampfdruck und Regulierung des Dampfes

Angegeben wird der Dampfdruck in Bar. Umso größer die Zahl ist, je besser werden Verschmutzungen entfernt. Geräte, die für einen normalen Haushalt ausgelegt sind, besitzen meist einen Druck von zwei bis sechs Bar. Das reicht für die Aufgaben, die es hier gibt. Es ist aber dennoch Vorsicht geboten. Bei manchen Stoffen kann zu viel Dampfdruck schädlich sein. Um den Dampf zu verringern, ist eine Dampfdruckregulierung vorteilhaft. Sie hilft zudem, den Energiebedarf und Wasserverbrauch zu verringern. Während sie bei manchen Geräten an Stufen gebunden ist, gibt es sie bei anderen Modellen stufenlos.

Der Spritzwasserschutz

Modelle mit einem Spritzwasserschutz lassen wirklich nur Dampf und kein Wasser hinaus. Es kann damit nicht zu schädlichen Wassermengen kommen.

Der Überhitzungsschutz

Dieser Schutz sorgt dafür, dass sich das Gerät bei drohender Überhitzung von alleine ausschaltet. Damit verringert sich die Gefahr eines Brandes.

Extras

Das Zubehör kann oft separat erworben werden. Einiges hiervon eignet sich gut und sollte nicht fehlen. Unter anderem sind das verschiedene Aufsätze. Ein Aufsatz ist die Standardbodenbürste, welche oft mitgeliefert wird. Sie erinnert an eine Düse des Staubsaugers. Allerdings ist die Bodendampfdrüse klein und ermöglicht eine sanfte und punktgenaue Säuberung. Ebenso gibt es den Rundbürstenaufsatz. Seine leistungsstarke Bürste säubert selbst hartnäckige Verschmutzungen. 

Geeignet ist dieser Zusatz besonders für Terrassen und Fugen. Mit dem Ceranfeld-Aufsatz lassen sich wiederum empfindliche Herdplatten sauber bekommen. Hingegen sind Winkel und Ecken mit der Punktstrahldüse kein Problem. Die Punktstrahldüse besitzt die kleinste Öffnung. Damit verbunden ist der kraftvollste Dampfstrahl. Außerdem ist im Lieferumfang meist ein Fensterwischer enthalten. Er kann nicht an den Dampfstrahler angeschlossen werden. Mehr hilft er bei der manuellen Reinigung der Fenster.

FAQ

Welches Reinigungsmittel für Dampfreiniger?

Um ihre Aufgabe zu erfüllen, benötigen Dampfreiniger keine Reinigungsmittel. Lediglich einige Wartungsmittel zum Entkalken sind notwendig. Wer dennoch Reinigungsmittel in den Wassertank füllt, er muss damit rechnen, dass bei einem handelsüblichen Dampfreiniger die Garantie erlischt. So kann es in den meisten Bedienungsanleitungen nachgelesen werden. Denn durch die Verwendung von solchen Reinigungsmitteln werden die Dichtungen porös. Außerdem kann ein nicht sachgemäßer Gebrauch solcher Mittel der Gesundheit schaden. Durch die verdampfte Luft geraten die Stoffe in die Umwelt.

Ausnahmen kann es bei manchen Herstellern geben, welche Spezialmittel anbieten. Diese Reinigungsmittel müssen jedoch unbedingt biologisch abbaubar sein und hitzebeständig. Zudem dürfen sie nur bei Dampfreinigern genutzt werden, deren Bedienungsanleitung eine Verwendung solche Mittel zulässt, wenn die Garantie trotz Spezialmittel nicht erlöschen soll.

Wo kann man einen Dampfreiniger ausleihen?

Wird ein Dampfreiniger nur gelegentlich benutzt, kann es sich lohnen, das Gerät auszuleihen. Sämtliche große Baumärkte kommen hierfür infrage. Manchmal bieten auch Drogeriemärkte oder Discounter einen Verleih an. Ähnlich ist es mit Elektronikmärkten. Noch preisgünstiger kann es werden, wenn das Gerät während einer Aktionswoche geliehen wird. Wer nun immer noch nicht fündig geworden ist, kann sich ebenso an die Marken-Shops, eine Kärcher-Filiale, an den Fachhandel oder an Maschinen-Verleih-Firmen wenden.

Wie entkalkt man einen Dampfreiniger?

wasser einfüllen dampfreinigerDurch das Wasser kommt Kalk in den Dampfreiniger. Wird dieser nicht entfernt, kann er zu Beschädigungen führen. Die Entfernung kann mit Essig oder Entkalker geschehen. Entkalker gibt es speziell für Dampfreiniger. Es kann auch ein Kaffee-Maschinen-Entkalker genutzt werden. Der Entkalker wird zuerst aufgelöst, dann in den Kessel gegeben und erhitzt. Nun wird der Dampfreiniger wieder ausgeschaltet und soll sich abkühlen. Der Inhalt wird dann am Auslassventil hinausgelassen. Nun heißt es den Kessel mehrmals mit klarem Wasser nachzuspülen, ohne das Gerät einzuschalten. Bei der Entkalkung mit Essig werden 100 ml in den Kessel gefüllt. Nach 24 Stunden Einwirkzeit (das Gerät nicht einschalten), wird der Dampfreiniger mehrmals mit Wasser ausgespült.

Letzte Aktualisierung am 2.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API