philips luftbefeuchter test

Philips 2000 Luftbefeuchter im Test: Keimfrei in der Praxis?

100,07 €

Der Philips Luftbefeuchter aus der Serie 2000 zeichnet sich durch seine unkomplizierte Funktionalität aus und fokussiert sich auf das Wesentliche: Er liefert eine effektive und keimfreie Luftbefeuchtung. Sein Gehäuse aus glänzendem Kunststoff wirkt trotz des Materials qualitativ hochwertig und ist zudem leicht zu reinigen. Auch wenn er in puncto Leistung nicht ganz mit Ultraschallgeräten mithalten kann und etwas Wärme abgibt, wird dies durch die Qualität der Befeuchtung und die Keimfreiheit ausgeglichen. Insgesamt ist er ein solider und zuverlässiger Allrounder, der zu einem fairen Preis eine gesunde Raumluft fördert.

Technische Daten

  • Leistung: Bis zu 200 ml/h
  • Fassungsvermögen: 2L
  • Gewicht: 3,3kg
  • Besonderheiten: Keimfrei dank Verdunstung

Vorteile

Nachteile

Heute hatte ich die Gelegenheit, den stilvollen Luftbefeuchter von Philips aus der Serie 2000 zu testen. Dieses Modell hebt sich mit einem großen Wasserfilter und einer Verdunstungstechnologie hervor, die einen effektiven Kampf gegen Keime verspricht. Ein großer Vorteil hierbei ist, dass man auf destilliertes Wasser verzichten kann, was bei Ultraschall-Geräten wie denen von Levoit nicht der Fall ist, da kaltes Wasser dort ein Nährboden für Keime sein kann.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf begann ich mit dem Unboxing des Geräts, das in einer großen, blauen Verpackung kam. Im Lieferumfang enthalten waren natürlich der Luftbefeuchter selbst, einige Informationsheftchen und ein großer Aktivkohlefilter. Mein erster Eindruck von dem Gerät war durchweg positiv – es wirkte seinem Preis angemessen und qualitativ hochwertig. Der Aufbau ist schnell erledigt und wirklich ein Kinderspiel. Zuerst sollte man den Filter einweichen, was ich für eine Stunde getan habe.

philips serie 2000 luftbefeuchter lieferumfang

Philips Serie 2000 Luftbefeuchter - Bedienung und Handhabung

philips serie 2000 luftbefeuchter bedienungBei der Bedienung des Philips Luftbefeuchters der Serie 2000 stellte ich schnell fest, dass die Handhabung recht intuitiv ist. Alle Bedienelemente sind übersichtlich an der Oberseite des Gerätes angeordnet und umfassen ein Display, das kontinuierlich die aktuelle Luftfeuchtigkeit anzeigt. Besonders praktisch fand ich den eingebauten Hygrostaten, der es ermöglicht, einen Automodus zu nutzen.

Allerdings gibt es auch einige Aspekte, die mich etwas enttäuschten. So kann man die gewünschte Luftfeuchtigkeit lediglich in 10-Prozent-Schritten einstellen (40, 50, 60 Prozent), was ich als eine etwas grobe Einstellungsmöglichkeit empfand. Zudem fehlt eine App-Steuerung, was ich für den Preis durchaus erwartet hätte. Trotzdem lässt sich die Intensität der Befeuchtung unabhängig vom Automodus anpassen, und es gibt auch einen Nachtmodus, was beides nützliche Funktionen sind. Insgesamt ist die Bedienung zwar einfach und effektiv, aber bei einem Gerät dieser Preisklasse hätte ich mir ein wenig mehr Flexibilität und moderne Features gewünscht.

Philips Serie 2000 Luftbefeuchter - Verarbeitung und Handhabung

philips luftbefeuchter 2000 verarbeitungBevor ich mit meinem Praxistest des Philips Luftbefeuchters aus der Serie 2000 begann, nahm ich mir Zeit, um die Handhabung und Verarbeitung genau unter die Lupe zu nehmen. Obwohl das Gehäuse lediglich aus glänzendem Kunststoff besteht, war ich von der erstklassigen Verarbeitungsqualität beeindruckt.

Das Befüllen des Wassertanks gestaltet sich als besonders benutzerfreundlich. Um Wasser einzufüllen, entfernt man einfach den oberen Teil des Luftbefeuchters, wodurch der untere Tank zugänglich wird. Hierbei ist kein umständliches Zielen in eine kleine Öffnung nötig – ein klarer Pluspunkt. Der Tank fasst bequem 2 Liter Wasser, und ein praktisches Sichtfenster an der Außenseite ermöglicht es, den aktuellen Füllstand auf einen Blick zu erfassen.

Nachdem der Tank befüllt ist, setzt man den Luftbefeuchter-Teil wieder darauf, schließt das Gerät an und schon ist alles bereit für den Einsatz. Diese einfache und unkomplizierte Handhabung machte den Start des Praxistests zu einem angenehmen Erlebnis.

philips luftbefeuchter 2000 wassertank

Philips Luftbefeuchter: Der Praxistest

So dann kann ich mit dem Praxistest des Philips Luftbefeuchters starten und zuerst konzentrierte ich mich auf den Automodus, den ich in meinem 30m² großen Wohnzimmer testete. Mir fielen dabei die Schwankungen des eingebauten Hygrostaten auf. Dies schien daran zu liegen, dass der Hygrostat zu nahe am Gerät platziert ist und somit eine höhere Luftfeuchtigkeit misst als tatsächlich vorhanden. Dies ist ein typisches Problem, das sich nicht einfach beheben lässt. Daher empfehle ich, die gewünschte Feuchtigkeit, um etwa 10% höher einzustellen, um realistischere Werte zu erhalten, was ich auch in meinem Test tat.

philips luftbefeuchter 2000 lautstärkeBevor ich zu den Ergebnissen komme, möchte ich auf die Lautstärke eingehen. Die Verdampfungstechnik an sich erzeugt kaum Lärm, der Lüfter ist jedoch die primäre Lärmquelle. Auf der kleinsten Stufe ist der Lüfter praktisch unhörbar, was ihn ideal für den Einsatz während des Schlafens macht. Auf der zweiten Stufe ist der Lüfter immer noch angenehm leise, sodass man problemlos nebenbei fernsehen kann. Auf der höchsten Stufe wird der Lüfter allerdings deutlich lauter und störender.

Im Ergebnis konnte der Luftbefeuchter die Luftfeuchtigkeit in meinem 30m² Wohnzimmer innerhalb von sechs Stunden um etwa 4% steigern, was ein solides Ergebnis darstellt. Trotz der kleinen Herausforderungen mit dem Hygrostaten und der Lautstärke auf höheren Stufen, fand ich den Luftbefeuchter insgesamt effektiv in seiner Leistung.

Eine tägliche Nachfüllung des 2-Liter-Tanks ist meistens erforderlich. Dies ist besonders der Fall, wenn das Gerät auf einer höheren Stufe läuft oder in sehr trockenen Räumen verwendet wird. Trotz dieses regelmäßigen Wartungsaufwands verbessert der Luftbefeuchter effektiv die Luftfeuchtigkeit, wie ich in meinem 30m² Wohnzimmer feststellen konnte. Er bietet somit eine gute Kombination aus Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Auch wenn er nicht ganz mit den Ultraschall-Systemen mithalten kann.

Philips Luftbefeuchter Serie 2000 Testfazit

Nach meinem ausführlichen Test des Philips Luftbefeuchters der Serie 2000 komme ich zu einem persönlichen Fazit. Zwar kann die Leistung des Geräts nicht ganz mit der von Ultraschallgeräten mithalten, doch für mich ist die keimfreie Befeuchtung der entscheidende Punkt. Hier überzeugt der Philips Luftbefeuchter und hebt sich von vielen Ultraschallmodellen ab, bei denen kaltes Wasser oft ein Nährboden für Keime ist.

Die Bedienung des Luftbefeuchters empfand ich als besonders praktisch und die Wartung als einfach. Zunächst hatte ich Bedenken wegen des Kunststoffgehäuses, doch diese wurden durch die hochwertige Optik und Robustheit schnell ausgeräumt. Die Handhabung, insbesondere das einfache Befüllen des Wassertanks und der intuitive Automodus, machte die Nutzung angenehm.

Allerdings bemerkte ich, dass eine regelmäßige Entkalkung, etwa alle paar Wochen, notwendig ist, um die Leistung des Geräts zu erhalten. Trotz einiger kleiner Einschränkungen, wie der Lautstärke auf den höheren Stufen und der begrenzten Feuchtigkeitseinstellung, überzeugte mich der Philips Luftbefeuchter insgesamt. Für mich stellt er eine effektive und vor allem keimfreie Lösung zur Verbesserung der Luftfeuchtigkeit dar und ist damit trotz der kleinen Kompromisse eine empfehlenswerte Wahl.

Angebot
Philips Series 2000 Luftbefeuchter – für Räume bis 40...*
  • Tief durchatmen: NanoCloud-Verdunstungstechnologie sorgt für eine sauberere Vernebelung als...
  • Einstellbar: 3 Geschwindigkeitsstufen für Luftbefeuchtung bis zu 200 ml/h in Räumen bis 32 m² –...
  • Vermeidet nasse Stellen, weißen Staub und Verunreinigungen: Unsere ultrafeine NanoCloud-Verdunstung...

Letzte Aktualisierung am 18.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API