Luftreiniger Test 01/2024 - Die 15 besten Modelle im Praxistest

luftreiniger test

Ob Tierhaare von unseren geliebten Haustieren, unsichtbare Schimmelsporen oder sogar der allgegenwärtige Feinstaub – Luftreiniger sind dazu konzipiert, gegen solche Schadstoff-Belastungen anzugehen und uns eine saubere, frische Atemluft zu bieten. In meinem umfassenden Luftreiniger Test 2024 nehme ich Sie mit auf eine Reise durch die besten Modelle, die ich sorgfältig geprüft habe.

Luftreiniger test In letzter Zeit habe ich ein gesteigertes Interesse an der Luftqualität in meinem Zuhause entwickelt. Daher habe ich mir verschiedene Modelle von Luftreinigern zugelegt. Für mich standen die Leistung und die tatsächliche Reinigungsfähigkeit der Geräte an erster Stelle. Um sicherzugehen, wie effizient die Luftreiniger wirklich sind, habe ich in ein externes Messgerät investiert – das war nicht gerade ein Kinderspiel, aber es lohnte sich. Ein weiterer wichtiger Punkt für mich war die Lautstärke der Geräte. Ich habe sowohl den Turbomodus als auch den Nachtmodus getestet, denn ich möchte sowohl tagsüber als auch nachts saubere Luft genießen, ohne von einem störenden Geräusch belästigt zu werden. Abschließend war es mir wichtig zu sehen, wie benutzerfreundlich die Luftreiniger sind und welche Daten sie mir über die Luftqualität liefern können. Meine ausführlichen Erfahrungen und Bewertungen werde ich im folgenden mit euch teilen!

Welcher Luftreiniger ist der beste in der Praxis? So haben wir getestet:

  • Reinigungsleistung (Gewichtung 40%)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis (Gewichtung 30%)
  • Größe und Bedienung (Gewichtung 20%)
  • Zusätzliche Features (Gewichtung 10%)
In meinem Test konnte der LEVOIT Core 300S* durch seine überordentlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Neben der zufriedenstellenden Schadstofffilterung, hat dieses Gerät einen zusätzlichen Aktivkohlefilter im Einsatz, dass gegen Gerüche ankämpft. Zusätzlich bietet der Luftreiniger eine App-Funktion, durch die er über das Handy gesteuert werden kann. Auch die Ergebnisse werden in der App grafisch dargestellt, was unter anderem durch den Laser-Staubsensor ermöglicht wird.  

Unsere Top 4 Luftreiniger im Tabellenvergleich!

Abbildung
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit HEPA Luftfilter gegen...*
Philips Series 3000i Luftreiniger, App-Steuerung, entfernt...*
Philips Series 800 Luftreiniger – entfernt Pollen, Staub,...*
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit Aromatherapie, HEPA...*
Modell
LEVOIT Luftreiniger Core 300S
Philips Series 3000i Luftreiniger
Philips Luftreiniger Series 800
Levoit Luftreiniger Core Mini Pro
Testnote
Luftreiniger Test LEVOIT Luftreiniger 300S im Test Sehr Gut (93%) CleverTests.de
Luftreiniger Test Philips Luftreiniger 3000i im Test Sehr Gut (92%) CleverTests.de
Luftreiniger Test Philips Luftreiniger 800 im Test Sehr Gut (92%) CleverTests.de
Luftreiniger Test LEVOIT Luftreiniger Core Mini Pro im Test Sehr Gut (90%) CleverTests.de
142.463 Bewertungen
1.225 Bewertungen
6.337 Bewertungen
10.057 Bewertungen
Leistung
CADR 195m³/h
CADR 520 m³/h
CADR 190 m³/h
-
Zusatzfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Vorfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Weitere Features
Laser Staubsensor
App-Steuerung
Ultraleiser Sleep-Modus
Aromatherapie
Amazon Preis
149,99 €
294,24 €
102,98 €
49,99 €
Abbildung
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit HEPA Luftfilter gegen...*
Modell
LEVOIT Luftreiniger Core 300S
Testnote
Luftreiniger Test LEVOIT Luftreiniger 300S im Test Sehr Gut (93%) CleverTests.de
142.463 Bewertungen
Leistung
CADR 195m³/h
Zusatzfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Weitere Features
Laser Staubsensor
Amazon Preis
149,99 €
Abbildung
Philips Series 3000i Luftreiniger, App-Steuerung, entfernt...*
Modell
Philips Series 3000i Luftreiniger
Testnote
Luftreiniger Test Philips Luftreiniger 3000i im Test Sehr Gut (92%) CleverTests.de
1.225 Bewertungen
Leistung
CADR 520 m³/h
Zusatzfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Weitere Features
App-Steuerung
Amazon Preis
294,24 €
Abbildung
Philips Series 800 Luftreiniger – entfernt Pollen, Staub,...*
Modell
Philips Luftreiniger Series 800
Testnote
Luftreiniger Test Philips Luftreiniger 800 im Test Sehr Gut (92%) CleverTests.de
6.337 Bewertungen
Leistung
CADR 190 m³/h
Zusatzfilter
Vorfilter
Weitere Features
Ultraleiser Sleep-Modus
Amazon Preis
102,98 €
Abbildung
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit Aromatherapie, HEPA...*
Modell
Levoit Luftreiniger Core Mini Pro
Testnote
Luftreiniger Test LEVOIT Luftreiniger Core Mini Pro im Test Sehr Gut (90%) CleverTests.de
10.057 Bewertungen
Leistung
-
Zusatzfilter
Aktivkohlefilter und Vorfilter
Weitere Features
Aromatherapie
Amazon Preis
49,99 €

Platz 1: LEVOIT Core 300S Luftreiniger Test

LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit HEPA Luftfilter gegen...
142.463 Bewertungen
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit HEPA Luftfilter gegen...*
  • Getester Luftreiniger: „Der LEVOIT Core 300S ist ein Modell, dessen True HEPA Filter sich als sehr...
  • Größere Abdeckung: Mit einer CADR von 240m³/h reinigt der Core 300S Luftreiniger Räume von...
  • Luftqualitäts-Farbfeedback: Dank des präzisen Lasersensors zeigt der LEVOT Core 300S Air Purifier...

Vorteile ✔

Nachteile ✗

levoit 300s test luftreiniger

Der LEVOIT Core 300S* zeichnet sich durch seine Vielzahl an praktischen Funktionen aus. Mit einer CADR (Clean Air Delivery Rate) von 240 m³ pro Stunde eignet er sich hervorragend für Räume bis zu 50 m². Das Gerät nutzt ein dreistufiges Filtersystem: Zunächst filtert ein Vorfilter grobe Partikel wie Tierhaare. Anschließend entfernt ein HEPA-Filter kleinste Partikel aus der Luft, während ein Aktivkohlefilter unangenehme Gerüche beseitigt. Die Filterkosten belaufen sich auf etwa 30 € und sind alle sechs Monate fällig.


Mein ausführlicher Praxistest

levoit core 300s test luftreiniger

Die Bedienung erfolgt über ein Touch-Bedienfeld, das zehn unterschiedliche Optionen bietet. So kann ich beispielsweise den Modus wählen, das Bedienfeld sperren oder eine Zeitschaltuhr von bis zu 12 Stunden einstellen. Ein Leuchtring um den Einschaltknopf gibt Auskunft über die aktuelle Luftqualität.

All diese Funktionen – und mehr – sind auch über eine App auf dem Smartphone zugänglich, da der Luftreiniger mit dem WLAN verbunden werden kann. Besonders praktisch finde ich, dass ich den Luftreiniger auch aus anderen Räumen steuern kann. In der App wird die Luftqualität rund um die Uhr überwacht und grafisch dargestellt.

In unserem Praxistest konnte ich bereits nach 30 Minuten auf niedriger Stufe feststellen, dass etwas mehr als 50% der Aerosole ab 0,3 Mikrometern gefiltert wurden. Dies ist das zweitbeste Ergebnis nach dem Philips Series 3000i in meinem Test. Nach insgesamt einer Stunde lag die Effizienz bei 70% der gefilterten Aerosole.

Die Ergebnisse auf der höchsten Stufe waren beeindruckender: Nach 50 Minuten waren mehr als 90% der Aerosole entfernt, und nach weiteren 10 Minuten also insgesamt 60 Minuten erreichten wir 93% – fast so gut wie der Philips 3000i Luftreiniger, der nach 60 Minuten etwa 97% der Aerosole entfernte. Besonders hervorzuheben ist noch die Lautstärke im Nachtmodus. Ich habe genau 25 dB gemessen und die Lichter werden auch noch automatisch abgeschaltet. Im Turbo-Modus erreichte die Lautstärke 56 dB, was mir persönlich etwas zu laut war.


Mein Fazit zum Levoit Core Luftreiniger

Zusammenfassend hat der LEVOIT Luftreiniger* in meinem Test überzeugt. Dank seines effektiven 3-in-1-Filtersystems konnte er zuverlässig Schmutz und Gerüche entfernen, und auch in puncto Leistung gab es keine Einbußen. Nach 60 Minuten im Turbo-Modus waren mehr als 90% der Aerosole beseitigt. Die Bedienung ist vielseitig und dank eindeutiger Symbole intuitiv. Die Smartphone-App erwies sich als besonders nützlich, da sie es ermöglicht, sämtliche Einstellungen mobil vorzunehmen und den Status in Echtzeit zu verfolgen. 

Ich empfehle den LEVOIT Luftreiniger jedem, der sich intensiv mit der Luftqualität in seiner Wohnung oder seinem Büro auseinandersetzen möchte. Die Daten der App und die Leistung des Geräts sind ausgezeichnet, jedoch sollte das entsprechende Budget berücksichtigt werden.

Platz 2: Philips Series 3000i Luftreiniger Test

Angebot
Philips Series 3000i Luftreiniger, App-Steuerung, entfernt...
1.225 Bewertungen
Philips Series 3000i Luftreiniger, App-Steuerung, entfernt...*
  • GROSSE ABDECKUNG VON BIS ZU 135 m²: mit einer CADR von 520 m³/h können 20 m2 in weniger als 6...
  • 3-Schicht-HEPA-FILTER: Erfasst 99,97 % der Partikel bis zu 0,003 Mikrometer (2) - zum Schutz vor...
  • ALLERGIEFREUNDLICH ZERTIFIZIERT von ECARF, entfernt der Luftreiniger 99,99 % der Pollen,...

Vorteile ✔

Nachteile ✗

philips luftreiniger testDer Philips Luftreiniger 3000i* hat in meinem Test, dank seiner hervorragenden technischen Spezifikationen und seiner Ergebnissen in meinem Praxistest, beeindruckend gut abgeschnitten. Mit einer Clean Air Delivery Rate (CADR) von 520 m³/h kann er Räume bis zu 104 m² effizient reinigen, was ihn zum leistungsstärksten Modell in unserem Test macht.

Wie bei vielen anderen Geräten in diesem Test, verfügt auch der Philips über ein dreistufiges Filtersystem, bestehend aus Vorfilter, HEPA-Filter und Aktivkohlefilter.


Mein ausführlicher Praxistest

Das Design des Luftreinigers, mit seinem grauen Stoffbezug oben und dem weißen Gehäuse unten, finde ich äußerst ansprechend. Es fügt sich unauffällig und dennoch ästhetisch in jede Wohnungs-, Büro- oder Praxiseinrichtung ein. Allerdings könnte seine Höhe von 65 cm in einigen Räumen zu Platzproblemen führen. Die Bedienung ist intuitiv, mit vier Geschwindigkeitsstufen und einem Automatikmodus, der die Lüftergeschwindigkeit automatisch an die Luftqualität anpasst.

Ein besonderes Highlight ist die App-Steuerung. Mithilfe der Philips Air+ App lässt sich der Luftreiniger ein- und ausschalten, die Lüftergeschwindigkeit anpassen und der Filterstatus sowie die Luftqualität überwachen. Diese Funktion macht die Bedienung komfortabler und hat im Test durch Zuverlässigkeit und schnelle Reaktion überzeugt.

philips 800i luftreiniger testIm Leistungstest hat der Philips Series 3000i die Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Im schwachen Modus wurden innerhalb von 60 Minuten über 70% der Aerosole ab 0,3 Mikrometer entfernt. Der starke Modus zeigte noch beeindruckendere Ergebnisse: Nach 30 Minuten waren bereits 85% der Aerosole eliminiert, nach weiteren 30 Minuten (insgesamt 60 Minuten) sogar 97%. Damit erzielte er die besten Testergebnisse.

Auch im Schlafzimmer bewährte sich der Luftreiniger mit seinem extrem leisen Betrieb im Schlafmodus. Einziger Kritikpunkt war die Helligkeit des gedimmten Anzeigelichts, welches ich trotz automatischer Anpassung an die Umgebungshelligkeit als zu hell empfunden habe. In der stärksten Stufe erreichte der Luftreiniger 66 dB und damit den höchsten Wert im Test. Das sollte jedoch in normalen Wohnräumen selten ein Problem darstellen, da die stärkste Stufe für größere Flächen ausgerichtet ist.


Mein Fazit zum Philips Luftreiniger 3000i

Zusammenfassend ist der Philips Luftreiniger 3000i* ein herausragendes Gerät, das durch seine starke Luftreinigungsleistung, Energieeffizienz und benutzerfreundliche App-Steuerung überzeugt. Er ist besonders für Allergiker und Personen, die Wert auf saubere und gesunde Raumluft legen, eine hervorragende Wahl. Allerdings ist sein Preis ein Faktor, der ihn trotz seiner hohen Leistung nicht zum Testsieger macht.

Platz 3: Philips AC0820/10 Serie 800 Luftreiniger Test

Angebot
Philips Series 800 Luftreiniger – entfernt Pollen, Staub,...
6.337 Bewertungen
Philips Series 800 Luftreiniger – entfernt Pollen, Staub,...*
  • Gesunde Luft: Luftreiniger bis 49 m² mit 3 Geschw.-Stufen und Sleep-Modus – Zweilagiger Filter...
  • Sensoren erfassen Luftqualität: Der Luftreiniger zeigt die Luftqualität in Echtzeit an –...
  • Ultraleiser Sleep-Modus: Idealer Luftreiniger fürs Schlafzimmer, mit Dimmfunktion und nachts nahezu...

Vorteile ✔

Nachteile ✗

philips luftreiniger testDer Luftreiniger von Philips* ist sehr kompakt und bietet dennoch eine hohe Leistung. Er nutzt einen HEPA-Filter sowie einen Aktivkohlefilter. Die Kosten für einen Original-Filter liegen bei etwa 35€. Alternativ kann auch nur der HEPA-Filter für 18,99€ gekauft werden. Abhängig von der Nutzungsdauer kann dieser bis zu 12 Monate halten. Wenn es Zeit für einen Wechsel ist, wird der Nutzer durch eine Leuchte intuitiv darauf hingewiesen.


Mein ausführlicher Praxistest

Philips legt bei diesem Modell großen Wert auf eine schlichte und einfache Bedienung. Es stehen drei Modi zur Verfügung: Auto-, Turbo- und Nachtmodus, zwischen denen mit einer One-Touch-Funktion gewechselt wird. Besonders hervorzuheben ist die Bedienung, die von einem LED-Ring umgeben ist, der über die Luftqualität informiert. Der Filterwechsel erfolgt über den Unterboden, der allerdings etwas umständlich zu öffnen ist – hier besteht definitiv Verbesserungsbedarf. Ein positiver Aspekt ist der niedrige Stromverbrauch: Selbst auf der höchsten Stufe werden nur 18W verbraucht.

philips serie luftreiniger 800 testDie Leistung des Luftreinigers würde ich in Anbetracht seiner Größe als moderat einstufen. Auf der niedrigsten Stufe filtert er innerhalb von 30 Minuten 50% und nach 60 Minuten 63% der Aerosole ab 0,3 Mikrometern. Diese Stufe eignet sich daher nicht für eine intensive Reinigung, insbesondere nicht in größeren Räumen. In unserem 20m² Testraum, der die Größe eines typischen Wohnzimmers repräsentiert, beginnt die Reinigungsleistung schon nach 30 Minuten nachzulassen.

Im Turbo-Modus entfaltet das Gerät seine volle Leistung: Die Effizienz steigt nach nur 30 Minuten auf 70% und erreicht beeindruckend fast 90% bei der Entfernung aller Aerosole nach einer Stunde. Mit einer Lautstärke von 55 dB im Turbo-Modus arbeitet der Luftreiniger schnell und effizient, um neuen Staubpartikeln entgegenzuwirken. Der Automatikmodus passt sich schnell und sanft an neue Staub- oder Geruchsentwicklungen an. Dank des Aktivkohlefilters werden auch Gerüche zuverlässig entfernt, was die hohen Reinigungsqualitäten unterstreicht.


Mein Fazit zum Philips Serie 800

Insgesamt hat der Philips Serie 800 Luftreiniger* in meinem Test überzeugt. Sobald es eingeschaltet wird, ist die Wirkung schnell spürbar und Staub sowie Gerüche werden zuverlässig beseitigt. Im schwachen Modus ist die Effizienz bei der Aerosolentfernung begrenzt. Im Turbo-Modus hingegen sind deutlich bessere Ergebnisse zu beobachten. Das Design des Geräts ist für meinen Geschmack etwas zu minimalistisch. Eine App, mit der man in den Nachtmodus wechseln kann, ohne aufstehen zu müssen, hätte ich begrüßt. Zudem wird das LED-Licht im Nachtmodus lediglich gedimmt und kann potenziell störend sein.

Platz 4: Levoit Luftreiniger Core Mini Pro im Test

Angebot
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit Aromatherapie, HEPA...
10.057 Bewertungen
LEVOIT Luftreiniger Allergiker mit Aromatherapie, HEPA...*
  • Kompakte Größe, beeindruckende Leistung: Core Mini Luftreiniger nutzt VortexAir 3.0-Technologie...
  • Echter HEPA Filter: Der HEPA Filter erfasst 0,3-µm-Partikel aus der Luft in 3 Schritten; Ideal für...
  • 25 dB Ruhegenuss: Lassen Sie sich nicht mehr von lästigem Summen des Luftreinigers stören –...

Vorteile ✔

Nachteile ✗

Platz 5: LEVOIT Core 200S Luftreiniger Test

Angebot
LEVOIT Luftreiniger HEPA Filter für Allergiker, Luftfilter...
23.921 Bewertungen
LEVOIT Luftreiniger HEPA Filter für Allergiker, Luftfilter...*
  • Verbessertes 3 in 1 Filtersystem: HEPA-, Aktivkohlefilter und Vorfilter entfernen Schadstoffe mit...
  • Hocheffiziente Filtration: Mit 360° Design und Vortexair-Technologie reinigt Core 200S Luftreiniger...
  • Besonders leiser Betrieb: Mit QuietKEAP-Technologie arbeitet der Luftreiniger im Schlafmodus nahezu...

Vorteile ✔

Nachteile ✗

Dieses weitere Luftreiniger Modell von LEVOIT* ist sehr kompakt aufgebaut und reicht für Zimmer bis zu 30 m², weshalb der Preis auch ziemlich günstig ist. Der Filter besteht ebenfalls aus den drei Schichten: Vorfilter, HEPA-Filter und Aktivkohle. Gewechselt wird dieser in Abständen von 6 Monaten und Kosten belaufen sich hierfür auf 25€. Dies ist vergleichsweise hoch, wenn man beachtet, dass Filter von leistungsstärkeren Modellen ähnlich viel kosten.


Mein ausführlicher Praxistest

levoit core 200s test

Die Funktionen vom Luftreiniger können über ein Touch-Bedienfeld oder der App eingestellt werden. Hierbei lässt sich die Lüftungsstärke in 4 Stufen einstellen oder auch ein Timer aktivieren. Besonders praktisch ist, dass sämtliche Einstellungen auch über die App gewählt werden können.

Trotz des günstigen Preises hätte ich mir aber ein Auto-Modus gewünscht, der die Luft analysiert und dementsprechend den Lüfter einstellt. So muss man das Ganze manuell regeln. Als kleinen Ausgleich lässt sich jedoch hervorheben, dass durch die Smart-Home-Integration mit Alexa, individuelle Automatisierungsregeln erstellt werden könnenKlassisches Szenariobeispiel: Starte den Luftreiniger beim Verlassen des Hauses. 

An sich erfüllt der Luftreiniger absolut seinen Soll. Partikel und grobe Verschmutzungen werden zuverlässig und messbar entfernt. Staub wird über die Tage merklich reduziert und Zigarettenrauch wird beseitigt. Für kleinere Wohnungen bzw. Zimmer ist der Filter zufriedenstellend. Leider müssen wir sagen, dass der Aktivkohlefilter beim Beseitigen von Gerüchen merklich anderen Modellen unterlegen ist.

In meinem Praxistest in einem Raum von 20 m² habe ich sowohl die höchste als auch die niedrigste Stufe getestet. Die niedrigste Stufe konnte nach 30 Minuten beretis 50% der Aerosole entfernen. Nach 60 Minuten waren es dann aber nur 60%, die entfernt wurden. Der Turbo-Modus konnte demnach besser überzeugen und hat, obwohl er nach 30 Minuten 65% der Aerosole entfernt hat, nach insgesamt 60 Minuten 81% der Aerosole entfernt. Der Turbo-Modus erweist sich demnach auch für größere Wohnräume als ideal, trotz der kompakten Bauweise des Geräts.


Mein Fazit zu Levoit Core 200S

Insgesamt kann ich sagen, dass der Levoit Core 200S Luftreiniger* für den Einstieg oder für einfache Bedürfnisse ideal ist. Wer Allergien hat, wird von dem Filter ebenfalls begeistert sein und den nicht mehr missen wollen. Im Nachtmodus ist das Gerät kaum zu hören und sämtliches Licht kann ausgestellt werden. Für den Preis ist besonders hervorzuheben, dass eine App-Steuerung zur Verfügung steht, was keineswegs selbstverständlich ist. Dies bietet einen zusätzlichen Komfort und Flexibilität in der Nutzung. Bedauerlicherweise muss ich jedoch anmerken, dass der Hersteller sich in der Lautstärke geirrt hat. Ich musste aus 10cm Distanz bei Stufe 3 eine Lautstärke von 55db messen, obwohl 45db angegeben sind.

Luftreiniger: Ausführlicher Ratgeber

luftqualität testDer Kauf von Luftreinigern rückt immer mehr in den Fokus, da die Luftqualität in geschlossenen Räumen einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Zwar kann man die Schadstoffe nicht mit dem bloßen Auge erkennen, aber vor allem Allergiker und Asthmatiker können anhand der Schwere der Symptome beurteilen, wie verschmutzt die Luft ist.
Luftreiniger sind dabei in der Lage kleinste Partikel, Viren und auch Bakterien aus der Luft zu filtern und verbessern dadurch die hygienischen Bedingungen der Raumluft.

Doch wie genau funktioniert ein Luftreiniger? Welcher Luftreiniger eignet sich für Allergiker am besten? Helfen Luftreiniger auch gegen Corona-Viren? Worin unterscheiden sich die Luftreiniger? In diesem Ratgeber finden Sie, die grundlegenden Information und Antworten auf Fragen rund um den Luftreiniger.

Für den schnellen Überblick finden Sie hier die wichtigsten Vor- und Nachteile von Luftreiniger:

Vorteile

Nachteile

Kurzer Überblick zu Luftreiniger

  • Luftreiniger werden in erster Linie genutzt, um Staub, Pollen oder andere Schadstoffbelastungen aus der Luft zu säubern. Hochklassige Filter können sogar Viren und Bakterien abzufangen, wodurch die Ansteckungsgefahr minimiert wird. Dabei ist je nach Geräteklasse eine Filtereffizienz von bis zu 99,99% möglich. Normales Lüften hingegen führt nur zu einem einfachen Luftaustausch, wobei Außenluft mit anderen Schadstoffen hineingelangen können. 
  • Der Luftreiniger funktioniert nach einem simplen Prinzip: Die Luft im Raum wird mithilfe der Ventilatoren angezogen und anschließend durch einen vielschichtigen Filter gereinigt. Die verschiedenen Filter fangen dabei die größeren und kleineren Teilchen auf, sodass am Ende eine von Partikel gereinigte Luft abgegeben wird. 
  • Luftreiniger unterscheiden sich neben ihrer Größe auch in ihrer Leistung und den zusätzlichen Filter. Größere Geräte gehen dabei oft mit einer höheren Leistungsstärke einher. Ein guter Luftreiniger sollte in der Lage sein, mindestens zweimal pro Stunde die Raumluft umzuwälzen. Darüber hinaus sollten die eingebauten Filter dem Nutzungszweck entsprechen. Gilt es beispielsweise organische Verbindungen wie Gerüche oder Rauch entgegenzuwirken, eignen sich vor allem Geräte mit zusätzlichen Aktivkohlefilter.

Wozu braucht man einen Luftreiniger? -Anwendungsbereiche

luftreiniger anwendungDie Raumluft in Wohnungen oder Arbeitsplätzen wird durch Schadstoffe belastet, die sowohl durch externe als auch interne Umständen zustande kommen. Zu den externen Ursachen, die durch das Lüften ins Haus gelangen, gehören die Abgase aus dem Verkehr und den Fabriken. Demgegenüber gehören Staub, Kochen und Haustiere zu den internen Verschmutzungsfaktoren.
Um dieser Schadstoffbelastung entgegenzuwirken und die daraus folgenden gesundheitlichen Problemen vorzubeugen müsste die Luft gereinigt werden. 

Ein Luftreiniger schafft bei Luftverschmutzung Abhilfe, da es >99% der Schadstoffpartikel aus der Luft bereinigt und für saubere Atemluft sorgt. Dadurch wird die Luftqualität verbessert und das menschliche Wohlbefinden gefördert. Bei Allergikern zeigen Luftreiniger besonderen Erfolg, da Allergene wie beispielsweise Pollen gefiltert werden und somit die Symptome lindern.

Welcher Luftreiniger für Allergiker? Gegen Pollen, Staub und Tierhaare

luftreiniger gegen coronavirus effektiv hilfreich?Der Alltag von Allergikern wird durch ihre Symptome erschwert. Sie haben zu wenig Energie für den Tag, sodass ihnen alltägliche Tätigkeiten schwerfallen. Ein Grund hierfür ist vor Allem ihr unruhiger Schlaf, der aus allergische Symptome wie Niesreiz, verstopfte Nase oder Juckreiz an den Augen besteht. Deshalb sind Luftreiniger wichtige Mittel für Allergiker, um somit den Alltag gut meistern zu können. Im Vergleich zu der Außenluft ist die Raumluft rund 500% mehr von Allergenen und Schadstoffen belastet. Jedoch können diese Ursachen, ob Hausstaub, Pollen oder Milben, mithilfe eines guten Luftreinigers gefiltert werden. 

Hierfür eignet sich speziell ein HEPA-Luftreiniger, der sogar mikroskopisch kleine Partikel von 0,3 Mikrometer abfängt. Aufgrund seiner 99,97 Prozent hohen Effektivität der Filterleistung werden weitestgehend belastende Symptome minimiert. Deshalb ist ein HEPA-Luftreiniger für Allergiker sehr essenziell und effektiv. Dabei sollen Allergiker besonders den regelmäßigen Filteraustausch beachten, dies müssen sie häufiger machen als Nicht-Allergiker. Ein häufiger Filterwechsel versichert nämlich die Filterleistung und Luftqualität, welcher anhand einer Luftqualitätsanzeige abzulesen ist.

Hilft ein Luftreiniger gegen den Coronavirus und andere Viren?

Ob Büros, Schulen, Restaurants oder die private Wohnung – Räume in denen Menschen zusammenkommen erhöhen das Infektionsrisiko mit COVID-19 ernorm. Laut Hersteller sollen HEPA-Luftreiniger in der Lage sein die Konzentration von Corona-Viren wirkungsvoll minimieren. Dennoch können Luftreiniger, laut Robert-Koch-Institut, eine Übertragung bei zu nahen Kontakt (<1,5 m) nicht verhindern.

Die Verbraucherzentrale bestätigt zwar die Effektivität von HEPA-Filter gegen virushaltige Aerosole in der Luft, sehen diese dennoch nur als unterstützende Maßnahme. Es soll keineswegs Maßnahmen wie das Lüften oder die allgemeine Reinigung ersetzen. Da nicht alle Luftreiniger gleichermaßen effektiv gegen Viren geeignet sind, formuliert der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) e.V. konkrete Anforderungen, die ein Luftreiniger erfüllen sollte.

Wie arbeitet ein Luftreiniger?

luftreiniger aufbauDamit ein Luftreiniger die Raumluft möglichst effizient säubern kann, benötigt es in erster Linie einen großen Ventilator, der die Umgebungsluft ansaugt. Dabei haben Geräte mit kleinen Ventilatoren eine viel höhere Umdrehungszahl als große Geräte, welches sich negativ auf den Geräuschpegel auswirkt. Personen mit einem leichten Schlaf werden daher eher auf größere Geräte verwiesen.

Die angesaugte Luft wird im Inneren des Luftreinigers durch den Hauptfilter geleitet, wobei es sich um ein HEPA-Filtermatte handelt, der aus Glasfasern und anderen künstlichen Materialien besteht. Beim Durchgleiten der Luft werden kleinste Verunreinigungen sowie Schadstoffpartikel von den Fasern gebunden und die gereinigte Luft wird wieder abgegeben. Durch diese Filtermethode werden Partikel ab einer Größe von nur 0,3 Mikrometern abgefangen. Zum Vergleich: Bakterien haben eine Größe zwischen 0,3 bis 60 Mikrometer.

HEPA Luftreiniger können mit zusätzlichem Vor- und Aktivkohlefilter ausgestattet sein. Der Vorfilter hat die Funktion grobe Partikel wie Tierhaare oder Fuseln aus der Luft abzufangen, wobei der Aktivkohlefilter für eine effektive Reinigung von Gase, Rauchpartikel und Gerüche genutzt wird. 

Worin unterscheiden sich die Luftreiniger?

hepa filterLuftreiniger haben in erster Linie den Zweck, die Schadstoffbelastung der Raumluft zu reduzieren. Doch wer sich einen Luftreiniger kaufen will, wird schnell feststellen, dass es verschiedene Arten von diesen Geräten gibt. Grundsätzlich gibt es drei Arten von Luftreiniger, die sich in puncto Aufbau und Funktionsweise voneinander unterscheiden: HEPA-Luftreiniger, Luftwäscher, Luftionisator.

HEPA-Luftreiniger

Die klassischen Luftreiniger sind mit HEPA-Filter ausgestattet, die eine Reinigungsrate von bis zu 99,995% vorweisen. Dabei bestehen die HEPA-Filtermatten meistens aus sehr dichten Glasfaser-Matten, welche Verunreinigungen sowie Schadstoffpartikel bei einem Luftdurchzug auffangen. HEPA-Luftreiniger werden insbesondere für Allergiker empfohlen, da hier Teilchen ab einer Größe von 0,3 Mikrometer und damit nahezu alle Allergenen Partikel gefiltert werden.

Luftwäscher 

Luftwäscher verfolgen dasselbe Prinzip wie die klassischen Luftreiniger: Die Raumluft wird mithilfe eines Ventilators durch das Gerät geleitet und von Schmutzpartikel wie Pollen, Staub und Tierhaare gereinigt. Der entscheidende Unterschied gegenüber klassischen Geräten ist die Filtermethode: Im Inneren der Luftwäscher befindet sich eine im Wasserbad rotierende Walze. Durch die Rotation bildet sich ein dünner Wasserfilm auf den Scheiben, welche die Verunreinigung der durchgleitenden Luft anbindet und anschließend im Wasserbad abwascht. Die gereinigte Luft wird dadurch befeuchtet und wieder in den Raum abgegeben.luftwäscher

Da in dieser Filtertechnologie kein Verbrauchsmaterial benutzt wird, fallen Folgekosten wie durch einen Filterwechsel aus. Allerdings wird durch diese Filtermethode Schmutz erst ab einer Größe von 10 Mikrometer gereinigt. Luftwäscher werden oft mit anderen Filter wie die Aktivkohlematte ausgestattet, um ein besseres Reinigungsergebnis und somit ein effektives Filterergebnis zu erzielen.

Luftionisator

Luftionisatoren erzeugen Ionen (geladene Atome) und geben diese durch ein Gebläse in die Luft ab. Diese negativ geladenen Ionen binden sich an den positiv geladenen Schmutzpartikel zu einem “Klumpen”. Durch das erhöhte Volumen sinken sie zu Boden oder werden vom positiv geladenen Luftreiniger angezogen. Ionisatoren haben den Vorteil, dass sie fast geräuschlos und ohne Filter arbeiten, wodurch zum einen der erhöhte Geräuschpegel und zum anderen ein regelmäßiger Filterwechsel erspart bleibt. Neben der Luftreinigung soll die Ionisierung der Raumluft zu einem höheren Wohlbefinden führen und sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Wichtig: Es wird dringend davon abgeraten Ionisatoren gegen Zigarettenrauch einzusetzen, da hierbei gesundheitsschädliche Stoffe entstehen.

Auf welche Kritieren sollte man beim Kauf eines Luftreinigers achten?

Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien vor, anhand derer Sie verschiedene Luftreiniger miteinander bewerten und vergleichen können. Um die Wahrscheinlichkeit eines Fehlkaufs zu senken, sind diese besonders wichtig.

Betriebslautstärke

luftreiniger nachtmodusDie Lautstärke eines Luftreinigers ist je nach Einsatzort ein mehr oder weniger wichtiges Kaufkriterium. Während die Lautstärke in der Kita, Schule oder im Büro kaum auffallen, könnte der Luftreiniger während des Nachtbetriebs im Schlafzimmer durchaus ein Störfaktor sein. Der Geräuschpegel wird von Herstellern in Dezibel (dB) angegeben. In der Regel benötigen kleinere Geräte meist eine höhere Drehzahl, um die gleiche Luftmenge umwälzen zu können wie ein Luftreiniger mit großem Lüfter.

Dabei kann eine Lautstärke von bis zu 60dB erreicht werden. Dies entspricht dem Geräuschpegel eines 10 Meter entfernten Rasenmähers, welches von vielen als störend empfunden wird. Beim Einsatz im Schlaf- oder Kinderzimmer empfiehlt sich daher auf kleinere Geräte mit einer Lautstärke zwischen 20 und 50 dB zu setzenDie unten stehende Tabelle soll einen Richtwert für die jeweilige Lautstärke angeben.

Dieses Kaufkriterium sollte in erster Linie nur von Menschen mit einem leichten oder unruhigen Schlaf in Betracht gezogen werden, da moderne Luftreiniger bereits unterschiedliche Leistungsstufen sowie einen Nachtmodus anbieten, womit die Lautstärke je nach Situation angepasst werden kann.

Vergleich Lautstärke in Dezibel (dB)
Atmen
10 dB
Ticken einer Uhr
20 dB
Flüstern
30 dB
Leise Musik
40 dB
Normale Unterhaltung
50 dB
Gruppengespräch
60 dB

Reinigungsleistung

Der Wert der Clean Air Delivery Rate (CADR) ist ein nützlicher Indikator zum Vergleich der Reinigungsleistung verschiedener Modelle. Dieser wurde vom Verband der Haushaltsgerätehersteller (AHAM) entwickelt, um die Effizienz von Luftreiniger zu bewerten. Die drei CADR-Werte geben Auskunft darüber, wie viel Tabakrauch, Staub und Pollen pro Minute aus der Raumluft gereinigt wird. Die US-Umweltschutzbehörde EPA (US Environmental Protection Agency) beschreibt den CADR Wert als „den hilfreichsten Parameter zum Verständnis der Wirksamkeit von mobilen Luftreinigern“. Der CADR-Wert sollte jedoch nicht als alleiniges Kriterium für die Reinigungsleistung herangezogen werden, da Partikelgrößen kleiner als 0,3 Mikrometer nicht gesondert geprüft werden.

Filtermethode

luftreinigerBei der Beurteilung der Filtermethode ist der Wirkungsgrad und der Micron-Wert ausschlaggebende Kennzahlen. Der Wirkungsgrad bei Luftreinigern gibt dabei an, wie hoch die prozentuale Schadstofffilterung ist. Hochwertige Geräte, die überwiegend mit HEPA-Filter ausgestattet sind, können Wirkungsgrade von bis zu 99,99% erreichen.

Das bedeutet, dass der Luftreiniger unter standardisierten Bedingungen 99,99% der Schadstoffe aus der Raumluft reinigt. Der Micron-Wert drückt dahingegen die Effizienz der Partikelfilter in Mikrometer aus. Ein Luftreiniger mit 0,5 Micron ist in der Lage, Partikel ab einer Größe von 0,5 Mikrometer zu filtern. 

Wir empfehlen beim Kauf eines Luftreinigers auf HEPA-Filter mit einem Wirkungsgrad ab 90% sowie einen Micron-Wert von unter 0,5 Micron zu setzen.   

Zusatzfeatures:

Jüngere Luftreiniger Modelle sind mit immer mehr zusätzlichen Features ausgestattet. Wir haben einige “Nice-to-have” Funktionalitäten herausgesucht, die beim Vergleich verschiedener Modelle die Kaufentscheidung vereinfachen könnte.

UV-Licht Generatoren: Seit der Pandemie werden immer mehr UV-Licht Generatoren in Luftreiniger integriert. Durch das UV-Licht werden Bakterien und Viren abgetötet, wodurch die Ansteckungsgefahr minimiert wird.

Automatikmodus: Innovativere Geräte sind oft mit einem Automatikmodus ausgestattet. Diese Luftreiniger besitzen Sensoren, wodurch die Luftqualität gemessen und anhand der Schadstoffkonzentration automatisiert die entsprechende Leistungsstufe ausgewählt wird.

App- und Sprachsteuerung: Neben der vereinfachten Bedienung durch eine Fernsteuerung, bieten die meisten Apps eine aktuelle Luftqualitätsanzeige in Echtzeit an.

Darüber hinaus gibt es weitere Besonderheiten wie etwa ein Kühlungs-, Heiz- oder Befeuchtungssystem, die bei Bedarf durchaus interessant sein könnten.

FAQ - Häufig gestellt Fragen

HEPA ist eine Abkürzung aus dem Englischen und steht für “High Efficient Particulate Airfilter“, was so viel bedeutet wie “Hocheffizienter Partikelfilter“. Diese Art von Filter sind oft in hochklassigen Luftreiniger eingebaut. Sie sind in der Lage, kleinste Schwebstoffe (bis zu 0,1 Mikrometer) aus der Luft zu entfernen.

Die Betriebszeit des Luftreinigers hängt von der Intensität des Staubs bzw. Geruchs in Ihrem Zuhause ab. Bei Raucher, Allergiker oder Wohnungen mit Haustieren ist eine tägliche Laufzeit von 7 Stunden empfehlenswert. Kleinere Wohnungen mit geringeren Belastungen sollten den Luftreiniger 2-3 Stunden laufen lassen.

Luftreiniger für den privaten Gebrauch können Sie ganz einfach mit Materialien aus Baumärkten oder Online-Shops herstellen. Die Kosten für einen selbstgebauten Luftreiniger betragen rund 200 Euro. Eine Materialliste und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung als Blog und als Video.

Filter sollten jedes Jahr oder bei durchschnittlich 5000 Betriebsstunden gewechselt werden. Allerdings besitzen viele der neueren Geräte bereits eine Filterwechsel-Benachrichtigung. Der Filterwechsel wird angezeigt, sobald die Filterleistung beeinträchtigt ist und die Luftqualität darunter leiden könnte.

Luftreiniger können durchaus gegen Zigarettengeruch helfen. Den besten Schutz bieten Luftreiniger mit einem zusätzlichen Aktivkohlefilter. Durch die Aktivkohlematte werden Tabak-Schadstoffe und der Zigarettengestank effektiv gefiltert. Insbesondere Raucherwohnungen sollten beim Kauf auf höhere Luftumwälzung setzen und sich bewusst sein, dass die Filter deutlich öfter gewechselt werden müssen als angegeben. Dies führt zu einem zusätzlichen Kostenfaktor, den Sie unbedingt berücksichtigen sollten.

Außerdem empfehlen wir keine Ionisatoren gegen die Bekämpfung von Zigarettenqualm einzusetzen, da sich Ozon mit den Abbauprodukten des Tabaks verbindet und zu gesundheitsschädlichen Aerosolen führt.

In unserer Raumluft können sich Feinstaub, Pollen, Schimmelsporen und viele andere Schadstoffe befinden, die eine potenzielle Gefahr für unsere Gesundheit darstellen. Luftreiniger können Schadstoffbelastungen ab einer Größe von 0,3 Mikrometer effektiv filtern und dadurch zu einem wirksamen Gesundheitsschutz beitragen.
Aber nicht alle Luftreiniger sind förderlich für die Gesundheit: Laut dem Umweltbundesamt ist der Einsatz von ozonerzeugenden Geräten mit einem gesundheitlichen Risiko verbunden, da das produzierte Ozon die Atemwege reizen kann. Dies ist in der Regel bei Geräten mit Ionisatoren der Fall.

Weiterführende Links und Quellen

Letzte Aktualisierung am 20.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API